Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.-H. Fiocco

Naxos 1 CD 8.557120

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 15.07.03

Naxos 8.557120

1 CD • 60min • 2001, 2002

Joseph-Hector Fiocco (1703-1741) ist der Sohn eines Venezianers, der sich in Brüssel niedergelassen hatte. Er war unzweifelhaft der wichtigste flämische Komponist der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts: Seine Musik ist eine Synthese des italienischen mit dem französischen Stil, sie verrät Einflüsse von Couperin und Lully ebenso wie von Vivaldi und Händel. Fiocco wurde mit 38 Jahren nur unwesentlich älter als Mozart, und die stilistische Verbindung, die seine Werke auf dieser CD zeigen, zeugt von großer kompositorischer und musikalischer Meisterschaft: Viel stärker als bei gleichaltrigen Franzosen wird bei ihm deutlich, daß die Vereinigung der Stile (»réunion des goûts«) nicht die Adaption des italienischen an den französischen Stil bedeutet, wie man besonders bei französischen Meistern wie Couperin und Rameau glauben möchte – bei Fiocco hört man eine echte Zusammenfügung beider Stile.

Die Interpretation Patrick Peires und seiner Musiker ist vorbildlich gelungen: Dies verdankt die Aufnahme nicht zuletzt der Mitwirkung der außerordentlichen Sängerin Greta De Reyghere, die den Musikfreunden bereits durch ihre bemerkenswerten Leistungen auf dem Label Ricercar in den 80er Jahren bekannt sein dürfte.

Detmar Huchting [15.07.2003]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.-H. Fiocco Missa solemnis in D
2 Ave Maria (Motette)
3 Homo Quidam (Motette)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Greta de Reyghere Sopran
Hilde Coppé Sopran
Jean Nirouët Alt
Jan van Elsacker Tenor
Jan van der Crabben Baß
Werner van Mechelen Baß
Dirk Snellings Baß
Capella Brugensis Chor
Collegium Instrumentale Brugense Ensemble
Patrick Peire Dirigent
 
8.557120;0747313212026

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Domenico Scarlatti
Béla Bartók
BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1982
Hyperion 1 CD CDA67176
Reflets et symétries
Alexis Weissenberg<br />Piano Recital 1972

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc