Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

G. Sammartini

Christophorus 1 CD CHR 77252

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 09.12.02

Christophorus CHR 77252

1 CD • 62min • 2002

Johann Joachim Quantz, der Flötenlehrer Friedrichs des Großen und Verfasser des Versuchs einer Anleitung die Flöte traversière zu spielen, rühmte seinerzeit Giuseppe Sammartini als einen der besten italienischen Oboenspieler. Noch als junger Mann siedelte Sammartini nach London über, wo er zunächst freischaffend, ab 1736 dann als Musiklehrer beim Prinzen von Wales angestellt war. Die Zeitgenossen rühmten ihn als den besten Oboisten, „den die Welt je gekannt hat“. Fast 30 Sonaten für Blockflöte sind uns aus seiner Feder überliefert. Fünf davon stellt das Ensemble Mediolanum auf seiner CD vor. Als Intermezzi sind ein Cembalo-Arrangement einer Ouvertüre und eine Cellosonate Sammartinis zu hören.

Die dramaturgische Anordnung der Werke ist abwechslungsreich, die Musik selbst zum Teil erstaunlich. Mit David Lasocki, der für die ausführlichen und lesenswerten Anmerkungen im Booklet verantwortlich zeichnet, hat man einen renommierten Experten für die Musik der Zeit gewinnen können. Das Ensemble wirkt professionell und gut aufeinander abgestimmt. Die Blockflötistin Sabine Ambos spielt klangschön, wenn auch zuweilen etwas eindimensional: Die starken Affekte der Musik hätten gelegentlich etwas mehr Mut zum Risiko bei den Verzierungen und zu klanglicher Differenzierung erfordert. Auch Felix Kochs Solospiel in der Cellosonate vermag nicht gänzlich zu überzeugen, vermißt man doch einen differenzierteren, freieren Vibratoeinsatz und feine Abstufungen der Bogentechnik. Wiebke Weidanz, die Cembalistin des Ensembles, bietet eine durchweg souveräne Leistung – stets sorgfältig artikukliert und agogisch fein durchgestaltet.

Trotz kleiner Einschränkungen eine gelungene Produktion mit einem lohnenden Repertoire.

Heinz Braun [09.12.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Sammartini Sonate G-Dur Parma 10 für Blockflöte und b.c.
2 Sonate F-Dur Parma 11 für Blockflöte und B.c.
3 Concerto Nr. 3 d-Moll für Cembalo (arr.: Thomas Billington, 1790, nach Ouvertüre op. 7 Nr. 3)
4 Sonate B-Dur Sibley 21 für Blockflöte und b.c.
5 Sonate Nr. 3 a-Moll für Violoncello und b.c.
6 Sinfonia G-Dur Parma 7 für Blockflöte und b.c.

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ensemble Mediolanum Frankfurt Ensemble
 
CHR 77252;4010072772527

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc