Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 8 Es-Dur (Sinfonie der Tausend)

Decca 2 CD 467 314-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 01.06.01

Decca 467 314-2

2 CD • 82min • 2000

Zu einer Mahler-Totale gehört auch die monumentale achte Sinfonie. Die meisten Maestri zögern diese Aufnahme hinaus. Nicht nur gestalterisch wirft die "symbolische Riesenschwarte" (Adorno) gewaltige Probleme auf. Selbst Riccardo Chailly, der gewiegte Mahler-Interpret, vermag sie nicht alle zu lösen. So genau er die Details pflegt, so souverän er die verzweigten Fäden zusammenhält - er kann nicht verhindern, daß die Spannung zwischendurch abfällt. Und dies, obwohl Chailly zu Recht die theatralische Attitüde so mancher Passage hervorhebt. Das reicht vom in ätherische Fernen gerückten Sopransolo Ruth Ziesaks als Mater Gloriosa bis zu den kontrapunktischen Verwicklungen im Veni creator-Hymnus des ersten Teils. Die Elitechöre leisten erstklassige Arbeit; sie verfügen nicht nur über mächtige Stimmkraft, sie warten auch mit substanzreichem pianissimo auf - wirklich setzt der Schlußchor vom "ewig Weiblichen" "wie ein Hauch" ein. Trotz himmlischen Finales: den letzten Erdenrest kriegen weder das Solistenoktett noch Chailly ganz weg.

Mario Gerteis † [01.06.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Mahler Sinfonie Nr. 8 Es-Dur (Sinfonie der Tausend)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Jane Eaglen Elisabeth - Sopran
Anne Schwanewilms Sopran
Ruth Ziesak Sopran
Sara Fulgoni Alt
Anna Larsson Alt
Ben Heppner Tenor
Peter Mattei Bariton
Jan-Hendrik Rootering Baß
Prager Philharmonischer Chor Chor
Petr Adamec
Niederländischer Radio Chor Chor
Royal Concertgebouw Orchestra Orchester
Riccardo Chailly Dirigent
 
467 314-2;0028946731420

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019