Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

A. Berg • O. Schoeck • R. Strauss

Supraphon 1 CD SU 3434-2 231

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 01.04.01

Supraphon SU 3434-2 231

1 CD • 72min • 2000

Es war nicht sehr geschickt, einen der großen "Reißer" der Liedkunst an den Beginn des Konzerts zu stellen: Heimliche Aufforderung von Richard Strauss - dieses Lied ist nicht allein durch große Interpreten vorbelastet, es verlangt auch nach einem ganz bestimmten Sängertypus. Dagmar Pecková singt und artikuliert das Gesangsstück zwar mit aller Sorgfalt, adrett und sauber, doch allzu schüchtern, gleichsam auf Zehenspitzen, es fehlt der hymnische "trunkene" Zug. Doch von der zweiten Nummer an, Ruhe meine Seele, zeigen sich die lyrischen Qualitäten der Sängerin in günstigem Licht. Zwölf Lieder von Strauss, darunter Allerseelen, Befreit, Die Georgine, Gefunden und Einerlei, werden mit tiefer Empfindung und melancholisch umschattetem Gesangston vorgetragen.

Die tschechische Mezzosopranistin Dagmar Pecková hat einen großen Teil ihrer Laufbahn in Deutschland zugebracht (Dresden, Berlin, Stuttgart, Hamburg), daher auch ihre Sattelfestigkeit in der deutschen Sprache. Sehr geglückt ist der Block mit sechs Liedern von Othmar Schoeck, der auch die ergreifende Eichendorff-Vertonung Auf meines Kindes Tod enthält. Hier offenbart sich die Hinneigung der Künstlerin zu den Trauergesängen der Liedkunst, die auch schon in ihren früheren Supraphon-Liedprogrammen (viel Mahler) zu erkennen war. Den Abschluß bilden die vier Lieder op. 2 von Alban Berg aus der Zeit von 1909/10.

Das Liederkonzert beeindruckt durch den Ernst und die Disziplin des Vortrags, aber auch durch den warmen Klang der Stimme, der nur fallweise bei einigen Vokalen (i und u) leichte Tonverzerrungen aufweist. Irwin Gage führt sein Amt als Begleiter mit aller Eindringlichkeit aus und beweist seine hohe Klavierkunst in den weit ausgesponnenen Zwischenspielen bei Strauss (Des Dichters Abendgesang).

Clemens Höslinger [01.04.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Strauss Heimliche Aufforderung op. 27 Nr. 3
2 Ruhe, meine Seele! op. 27 Nr. 1
3 Geduld op. 10 Nr. 5 (1885)
4 Allerseelen op. 10 Nr. 8
5 Sehnsucht op. 32 Nr. 2
6 Befreit op. 39 Nr. 4
7 Des Dichters Abendgang op. 47 Nr. 2
8 Wiegenliedchen op. 49 Nr. 3
9 Die Georgine op. 10 Nr. 4
10 Gefunden op. 56 Nr. 1
11 Mit deinen blauen Augen op. 56 Nr. 4
12 Einerlei op. 69 Nr. 3
13 O. Schoeck Peregrina II op. 17 Nr. 4
14 Peregrina I op. 15 Nr. 6
15 Dämmrung senkte sich von oben op. 19 Nr. 2
16 Auf meines Kindes Tod op. 20 Nr. 8
17 Nachruf op. 20 Nr. 14
18 Nachklang op. 30 Nr. 7
19 A. Berg Vier Lieder op. 2

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Dagmar Pecková Mezzosopran
Irwin Gage Klavier
 
SU 3434-2 231;0099925343422

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing