Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

CD-Besprechung

H. Goetz • Th.F. Kirchner

 / Hungaroton

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.04.2001

Hungaroton HCD 31919

1 CD • 69min • 1999

Unter den als "Nebenmeister" firmierenden Tonschöpfern der romantischen Epoche ist Hermann Goetz (1840-76) eine mit echtem Genie begabte Ausnahmeerscheinung, was im 1867 entstandenen Trio op. 1 vehemente Bestätigung findet. Der erste Satz ist ein großer Wurf wie aus einem Guß. Die Mittelsätze exponieren ausgeprägte Charaktere. Das Finale bündelt abermals mächtige Energien, doch steht hier die Hauptschwäche des feinen ungarischen Trios - der Mangel an Leichtigkeit und piano-Bewußtheit - einer vollendeten Gesamtwirkung etwas im Wege. Wieder wird einem klar, welch immensen Verlust Goetz' früher Tod für die Musikgeschichte bedeutet. Theodor Kirchner (1823-1903) ist der Nachwelt fast ausschließlich durch seine zahllosen, feinsinnigen Klavierminiaturen in der Nachfolge Schumanns ein Begriff geblieben. Es nimmt nicht Wunder, daß auch sein großes Klaviertrio aus zwölf Noveletten betitelten Miniaturen besteht, die außer mit Schumann auch mit Robert Volkmann und Brahms verwandt klingen - auch dies ein sinnvoller Akt der Wiederbelebung vergessener Schätze der Romantik.

Christoph Schlüren [01.04.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
CD/SACD 1
1 Th.F. Kirchner Zwölf Noveletten op. 59 für Klavier, Violine und Violoncello 00:00:00
2 H. Goetz Trio g-Moll op. 1 für Klavier, Violine und Violoncello 00:00:00

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Márta Gulyás Klavier
Vilmos Szabadi Violine
Tytus Miecznikowski Violoncello
 
 / Hungaroton

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR