Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

From The Grammar Of Dreams

From The Grammar Of Dreams

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.02.01

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Ondine ODE 958-2

1 CD • 64min • 2000

Von der etwas gezierten Suche in Du gick, flög (1980) bis zur beherrschten Poesie von Mirandas Dream (1997), den zeitlichen Eckpunkten dieser CD, hat sich Kaija Saariahos Vokalstil zu bemerkenswerter Sicherheit entwickelt - und ist sich doch treu geblieben. Wenige Klänge reichen, um die finnische Klang-Poetin zu erkennen, ihre Strenge, ihre Kühle, die sich als so bemerkenswert geeignet erweisen, einen Text, seine Stimmung, seinen doppelten Boden zu transportieren.

Voraussetzung dafür sind Interpreten, die die Spannung zwischen bisweilen weit entfernten Klang-Ereignissen aufrecht erhalten können, die jeden Ton zum autonomen Gebilde, jeden Klang zum autarken Konstrukt machen, ohne das Ganze aus den Augen zu verlieren. Interpreten, die selbst noch in der kargen Konsequenz von Il pleut für Harfe und Stimme Dynamik entwickeln. All das gelingt den Solisten dieser Einspielung, allen voran der wunderbar natürlichen Sopranistin Anu Komsi, und all das gelingt dem Ensemble Avanti! unter Hannu Lintu.

Peter Korfmacher [01.02.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 K. Saariaho Du gick, flög (1982)
2 Preludi – Tuiinustus – Postludi
3 Miranda's Lament
4 Caliban's Dream
5 From The Grammar Of Dreams
6 Il pleut
7 Adjö
8 Grammaire des rêves
9 Die Aussicht

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Anu Komsi Sopran
Piia P. Komsi Sopran
Riikka Rantanen Mezzosopran
Petteri Salomaa Bariton
Avanti Ensemble
Hannu Lintu Dirigent
 
ODE 958-2;0761195095829

Bestellen bei jpc

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc