Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

N.W. Gade • E. Grieg

Chandos 1 CD CHAN 9767

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.11.00

Chandos CHAN 9767

1 CD • 68min • 1998/1999

Die zwei bedeutendsten skandinavischen Komponisten des 19. Jahrhunderts sind auf dieser CD vereint: mit geistlicher, aber nur zum geringsten Teil liturgischer Chormusik. Grieg und Gade zu koppeln ist sinnvoll: Die Werke verbindet eine schlichte Liedhaftigkeit und der Geist der Volksfrömmigkeit. Den scheinbar naiven Ton der Stücke zu treffen, ist für die Interpreten jedoch alles andere als einfach – etwas zuviel Sentiment oder Rührseligkeit, und das Ganze wirkt kitschig. Der Dänische Nationale Rundfunkchor unter Jesper Grove Jørgensen umschifft klug die Klippen. Er befleißigt sich einer Kunst, die sich nicht aufdrängt, er singt aus einer meditativ verinnerlichten Grundhaltung. Die klangliche Homogenität und Intonationsreinheit bis in die extremen Lagen und ins pianissimo sind atemberaubend, der Gesang wirft einen Vorschein des himmlischen Friedens, von dem in den Chören so häufig die Rede ist. Empfehlenswert ist die Platte nicht zuletzt auch wegen ihres editorischen Wertes: Die Gade-Interpretationen schließen eine diskographische Lücke.

Susanne Stähr [01.11.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Grieg Vier Hymnen op. 74
2 Zwei religiöse Chöre
3 Den store, hvide flok vi se op. 30 Nr. 10
4 Dona nobis pacem
5 N.W. Gade Morgensang (I østen stiger solen up)
6 Ostern (Christ ist erstanden)
7 Drei geistliche Chöre
8 Vier Hymnen
9 Benedictus und Amen
 
CHAN 9767;0095115976722

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Liedgesang

Paul Arnim & Peter Edelmann – Two Voices, One Name
Teresa Berganza
Brahms – Lieder
BIS 1 CD 1510
Living Voices Vol. 6 – Gerhard Hüsch

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Domenico Scarlatti
Debusssy
Japonisme
cpo 1 CD 777 478-2
Naxos 1 CD 8.555999
Domenico Scarlatti<br />Complete piano sonatas Vol. 14

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc