Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

F. Poulenc

Hyperion 2 CD CDA67255/6

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.04.00

Hyperion CDA67255/6

2 CD • 2h 26min • 1998/1999

Ohne die Kammermusik Francis Poulencs wären die Musikhochschulen der Welt erheblich stiller – vor allem die Bläserabteilungen. Auffallend ist nicht nur, wie viel Poulenc für verschiedene Bläserbesetzungen komponierte, sondern auch, wie mühelos fließend er für Blasinstrumente zu schreiben wußte. Letztendlich macht Poulencs auf Dauer fast irritierend fröhliche Tonsprache einen eher eklektischen Eindruck, ein veritabler Katalog verschiedenster Einflüsse, von Debussy über Kurt Weill bis hin zu Prokofieff und Strawinsky. Trotzdem besaß er seine eigene, häufig unterschwellig dargestellte Originalität, die nirgendwo so ehrlich und schlicht erlebbar ist wie in seiner Kammermusik. Selbst wenn Liebhaber der Musik des 20. Jahrhunderts den manchmal etwas anachronistischen Duktus seiner Musik anfechten, bleibt Poulencs durchgreifende Musikalität absolut unangreifbar. Naiv ist sie vielleicht manchmal schon, aber doch: seine Musik singt und erzählt immer.

Die überzeugendsten Werke sind für mich das Bläsersextett (1932/1939), die Cellosonate (1949/1948), besonders im zweiten Satz, die Élégie für Horn und Klavier und die frühe Sonate für Horn, Trompete und Posaune (1922). Verständlicherweise berühmt und beliebt ist die Flötensonate von 1957, vielleicht aber auch schon etwas "totgespielt". Die Aufführungen des Nash Ensembles sind recht unterschiedlich, herausragend vor allem im Sextett. Die kleinen Besetzungen sind ungleich überzeugend, doch die Cellosonate wird durch Paul Watkins und Ian Brown wirklich hervorragend gespielt.

Patrick Donahue [01.04.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Poulenc Sextett C-Dur op. 100 für Klavier, Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn
2 Sonate d-Moll für Violine und Klavier
3 Sonate für 2 Klarinetten (1918)
4 Sonate für Horn, Trompete und Posaune
5 Sonate FP 143 für Violoncello und Klavier
6 Sonate op. 184 für Klarinette und Klavier
7 Sarabande für Gitarre
8 Villanelle für Piccolo und Klavier
9 Sonate für Oboe und Klavier
10 Elegie für Horn und Klavier (in memoriam Dennis Brain, 1957)
11 Trio für Oboe, Fagott und Klavier
12 Sonate für Klarinette und Fagott
13 Sonate FP 164 für Flöte und Klavier

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
The Nash Ensemble Ensemble
 
CDA67255/6;0034571172552

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc