Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

F. Liszt

Zulus Records 1 CD Z 05-98721

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.10.99

Zulus Records Z 05-98721

1 CD • 69min • 1998

Mit der leicht und transparent dargebotenen Konzertetüde La leggierezza beginnt Natasa Veljkovic ihr Liszt-Recital, dessen farbiges Programm vielfältige Einblicke in das schillernde Klavierœuvre dieses Komponisten erlaubt. Die Klarheit der Interpretationen läßt besonders die klangmalerischen Kompositionen Les jeux d'eau à la Villa d'Este und Saint François d'Assise: La prédication aux oiseaux wie von frischem Licht durchflutet erscheinen.

Ohne virtuos-rasante Tempi vermissen zu lassen, versteht es Natasa Veljkovic, durch kleinste Verzögerungsmomente immer neue Strukturinseln zu schaffen, die manchmal die fast gläserne Durchsichtigkeit ihres Spiels unterstreichen, indes den Fluß gelegentlich auch leicht hemmen. Der Zugriff der Pianistin bleibt aber stets filigran, was nicht nur den Consolations, sondern auch der Ungarischen Rhapsodie Nr. 12 besondere Reize verleiht.

Der helle Glanz ihrer Virtuosität findet eine interessante, bisweilen aber etwas überzogen wirkende Entsprechung in einem eher hart intonierten Instrument und einer zur Hochtönigkeit neigenden Aufnahmetechnik.

Peter Schlüer [01.10.1999]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Liszt Konzertetüde Nr. 2 (La leggierezza)
2 Les jeux d'eau à la Villa d'Este S 163:4 (aus: Années de pèlerinage: Troisième année)
3 Venezia e Napoli S 162
4 Consolations S 172
5 Legende Nr. 1 Saint François d'Assise S 175 (La prédication aux oiseaux)
6 Ungarische Rhapsodie Nr. 12 cis-Moll
 
Z 05-98721;9003643987210

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Domenico Scarlatti
Baldassare Galuppi<br />Sonatas for Keyboard Instruments
transcendental journey
ECM 1 CD 472 185-2
cpo 1 CD 777 478-2
Ondine 1 CD ODE 1095-2

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc