Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Théodore Gouvy Klaviertrios

Orfeo C 444 971 A

1 CD • 65min • 1998

01.02.1999

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 7
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Gouvys 2. und 3. Klaviertrio, viersätzige, große Werke und beide von mehr als einer halben Stunde Dauer, entstanden in den 1850er Jahren und sind ebenso unbekannt wie seine vierhändige Klaviermusik (drei Sonaten und anderes wurden von Tal und Groethuysen vorgelegt (Sony 53110). Dem lothringischen, Saarbrücker Komponisten wurde Verwandtschaft mit Mendelssohns Musik nachgesagt, die motivische Arbeit erinnert in ihren großen Momenten allerdings eher an Beethoven; insbesondere das vom Münchner Klaviertrio eindringlich interpretierte Adagio des dritten Trios scheint der Strenge und Tiefe Beethovens, ja derjenigen Brahms’ nahe.

Das Münchner Klaviertrio spielt das Andante des zweiten Trios wunderbar aus, das Scherzo angemessen artikuliert, keck, nur dürften die Sequenzen im Finale noch etwas übersichtlicher, gestaffelter gespielt werden, um dem Eindruck des Mechanischen zu entgehen. Insgesamt eine sehr interessante und gelungene Neuerscheinung.

Dr. Matthias Thiemel [01.02.1999]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Louis Théodore Gouvy
1Klaviertrio Nr. 2 a-Moll op. 18
2Klaviertrio Nr. 3 B-Dur op. 19

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

26.05.2009
»zur Besprechung«

 / cpo
/ cpo

01.03.2001
»zur Besprechung«

 / K617
/ K617

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

05.12.2014
»zur Besprechung«

 / cpo
/ cpo

30.11.2011
»zur Besprechung«

 / cpo
/ cpo

01.05.2001
»zur Besprechung«

Dmitri Schostakowitsch Klaviertrios 1 & 2 / Orfeo
Dmitri Schostakowitsch Klaviertrios 1 & 2 / Orfeo

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige