Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

Besprechung CD

Frédéric Chopin

Piano Works

Ars Produktion ARS 38 622

1 CD • 65min • 2021

05.02.2023

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Die Musik von Frédéric Chopin liegt der russischen, am Salzburger Mozarteum lehrenden Pianistin Anastasia Yasko am Herzen. Für ihre mittlerweile zweite CD wählte sie vier größere Werke aus verschiedenen Schaffensphasen Chopins: zwei Polonaisen, die vierte Ballade sowie die h-Moll-Sonate. Den lesenswerten Booklet-Text hat die Künstlerin, die am Mozarteum auch einen Doktortitel erwarb, selbst verfasst.

Kontemplation und Brillanz

Los geht es mit dem jugendfrischen Andante Spianato et Grande Polonaise Brilliante, woran Chopin in seinen letzten Warschauer Monaten arbeitete. Anastasia Yasko stellt hier bravouröse Virtuosität zur Schau, wechselt punktgenau zwischen liedhafter Kontemplation und heroischer Brillanz. Ihre Läufe sind stets klar und nüchtern. Da wird nichts vernebelt; jeder einzelne perlende Ton bleibt erkennbar.

Chopin war der erste Komponist, der die literarische Gattung der Ballade auf die Instrumentalmusik übertrug. 1842 entstand die letzte und anspruchsvollste seiner vier Balladen. Anastasia Yasko erzählt hier mittels Musik eine Geschichte, schildert dramatische Episoden und subjektive Empfindungen. Immer wieder neue Anläufe, polyrhythmische Passagen, halsbrecherische Virtuosität lassen an eine stürmische Hetzjagd über Stock und Stein denken.

Luzides, klar konturiertes Spiel

Im Zentrum des Albums steht die h-Moll-Sonate, die Chopin 1844, fünf Jahre vor seinem Tod, auf George Sands Landsitz in Nohant schrieb. Yasko breitet den Farbenreichtum dieses Werks aus, macht daraus gleichsam ein „Konzert ohne Orchester“. Zum Abschluss spielt sie die Polonaise-Fantasie op. 61, die zu Chopins letzten Werken gehört: ein inniges Klavier-Poème, mit komplexen Emotionen und improvisiert anmutenden Abschnitten. Die Pianistin begeistert durch sensible Phrasierung und ein luzides, klar konturiertes Spiel. Mit ihrer geradlinigen, unsentimentalen Herangehensweise stellt sie unter vordergründig Virtuosem den musikalischen Gehalt heraus, lädt vermeintlich Unspektakuläres mit Bedeutung auf. Anastasia Yasko zeigt sich hier als faszinierende Chopin-Interpretin!

Antje Rößler [05.02.2023]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Frédéric Chopin
1Andante spianato et Grande Polonaise brillante Es-Dur op. 22 00:14:17
2Ballade Nr. 4 f-Moll op. 52 Nr. 4 00:11:19
3Klaviersonate Nr. 3 h-Moll op. 58 00:26:07
7Polonaise-Fantaisie As-Dur op. 61 00:13:17

Interpreten der Einspielung

Das könnte Sie auch interessieren

05.02.2023
»zur Besprechung«

Frédéric Chopin, Piano Works
Frédéric Chopin, Piano Works

16.03.2022
»zur Besprechung«

Nicolaus Bruhns, Cantatas and Organ Works Vol. 1
Nicolaus Bruhns, Cantatas and Organ Works Vol. 1

12.08.2020
»zur Besprechung«

Johann Sebastian Bach, Concertos for Harpsichord and Strings Vol. 1
Johann Sebastian Bach, Concertos for Harpsichord and Strings Vol. 1

10.04.2020
»zur Besprechung«

Johann Sebastian Bach, St Matthew Passion BWV 244
Johann Sebastian Bach, St Matthew Passion BWV 244

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige

IX. Jorma Panula International Conducting Competition 2024