Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Brahms Berg

Violin Concertos

Ondine ODE 1410-2

1 CD • 63min • 2021, 2022

03.10.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Zwei der großen Violinkonzerte des Repertoires: Brahms‘ romantisches Paradekonzert und Bergs expressives Seelenportrait – kontrastreicher könnte das Programm dieser Einspielung kaum sein. Der Geiger Christian Tetzlaff hat beide mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter der Leitung von Robin Ticciati eingespielt. Es ist die zweite Zusammenarbeit des Hauptstadtklangkörpers mit dem Geiger, und auch die ist auf ganzer Linie gelungen. Beide Konzerte hat Tetzlaff seit unzähligen Jahren im Repertoire, doch von Routine ist sein Spiel hier weit entfernt. Der formidable dicke Brahms-Brocken wirkt hier erstaunlich kurzweilig, nicht zuletzt, weil in jedem Takt unter Hochspannung musiziert wird. Die geigerischen Herausforderungen, die dieses Werk zur Genüge bereithält, sind hier nicht der Rede wert, Tetzlaff ist natürlich weit davon entfernt, dass diese eine Rolle spielen könnten. Stattdessen wird mit solcher Beseeltheit und Energie Musik gemacht, dass das mehr als halbstündige Werk so schnell vergeht, als wäre es lediglich ein kurzes Stückchen. Das liegt nicht zuletzt am ausgezeichneten und feinnervigen Klang des DSO.

Höchste Intensität

Das setzt sich in Bergs „Dem Andenken eines Engels“ komponierten Violinkonzert fort. Auch hier findet sich höchste Intensität gepaart mit großer Souveränität, die dem expressiven Ausdruck dieses Konzertes Rechnung trägt. Tetzlaff und das DSO erweisen sich als ausgezeichnete Partner, die musikalisch an einem Strang ziehen. Bergs Musik geht bis zum Äußersten, was hier in höchst eindringlicher Weise erfahrbar wird. Aufschlussreich sind im Übrigen auch Tetzlaffs Bemerkungen über das Berg-Konzert im Booklet. Aus der Perspektive des Interpreten gibt der Geiger hier Informationen, die nicht nur für ein neues Verständnis des Werkes essentiell sind, sondern auch die Sicht darauf verändern und neue Hörerfahrungen schaffen. Das macht er zusammen mit dem DSO dann natürlich auch musikalisch vor – mustergültig und wie immer auf höchstem geigerischen Niveau.

Guido Krawinkel [03.10.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johannes Brahms
1Konzert D-Dur op. 77 für Violine und Orchester 00:35:53
Alban Berg
4Konzert für Violine und Orchester (Dem Andenken eines Engels) 00:26:41

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

20.10.2021
»zur Besprechung«

Hindemith, Clarinet Concerto • Clarinet Quartet • Sonata
Hindemith Clarinet Concerto • Clarinet Quartet • Sonata

Das könnte Sie auch interessieren

29.08.2022
»zur Besprechung«

Hugo Alfvén, Symphonic Works Vol. 3
Hugo Alfvén, Symphonic Works Vol. 3

13.01.2022
»zur Besprechung«

Aprés un Rêve, Music for Violin and Piano
Aprés un Rêve, Music for Violin and Piano

30.09.2019
»zur Besprechung«

Jacques Offenbach, Musique symphonique et ballets d'Orphée aux Enfers / cpo
Jacques Offenbach, Musique symphonique et ballets d'Orphée aux Enfers / cpo

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige