Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Elogio de la Guitarra

Krzysztof Meisinger plays works by Castelnuovo-Tedesco, Llobet, Piazzolla, Rodrigo

Chandos CHAN 20225

1 CD • 79min • 2021

19.01.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Sie gehörten zweifelsohne zu den herausragendsten Komponisten der Gitarrenwelt: Joaquín Rodrigo und Astor Piazzolla. Auf der neuen CD den polnischen Gitarristen Krzystof Meisinger rahmen sie Werke von Miguel Llobet Solés und Mario Castelnuovo-Tedesco, zwei deutlich unbekannteren, aber nicht auch unbedeutenderen Komponisten. Castelnuovo-Tedesco war schließlich Kompositionslehrer von Musikern wie Henry Mancini oder André Previn und Llobet Solés einer der bedeutendsten Gitarrenlehrer seiner Generation, zu dem auch Andrés Segovia oder Manuel da Falla pilgerten. Und so ist auf dieser CD beides zu finden: bekannte Repertoirestücke wie etwa Rodrigos Invocatión y danza oder Piazzollas späte Cinco Piezas und seltener zu hörende Werke wie Castelnuovo-Tedescos Capriccio diabolico und Llobet Solés‘ Variaciones op. 15. Insgesamt macht das einen stimmigen Eindruck. Repertoire und Entdeckungen halten sich hier die Waage.

Ungeahnte klangliche Facetten

Einen ausgewogenen Eindruck macht auch das Spiel von Krzystof Meisinger, wobei „ausgewogen“ vielleicht eine Spur zu neutral formuliert ist. Denn neutral spielt er mitnichten, im Gegenteil. Meisinger spielt ebenso glutvoll wie brillant, mit großer Leidenschaft und technisch sehr souverän. Er entlockt seinem Instrument ungeahnte klangliche Facetten, von zartesten Flageolet und verschwebenden Klängen bei Rodrigo bis zu robustem folkloristischem Kolorit wie bei Piazzolla. Dabei spielt er stets sehr sauber aber alles andere als klinisch rein. Im Gegenteil, die Musik zwischen den Saiten entdeckt er mit bemerkenswertem Nuancenreichtum. Nur ein Hauch weniger Hall hätte hier auch gereicht. Insgesamt aber ist dies eine sehr schöne Aufnahme mit einem spannenden Repertoire.

Guido Krawinkel [19.01.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Joaquin Rodrigo
1Invocación y danza (Homenaje a Manuel de Falla) 00:11:29
2Elogio de la Guitarra (Ad Angelo Gilardino) 00:17:48
Miguel Llobet
5Variaciones sobre un Tema de Sor op. 15 00:09:54
Mario Castelnuovo-Tedesco
17Capriccio diabolico op. 85 (Hommage à Paganini per Andrés Segovia) 00:12:13
Astor Piazzolla
18Campero (aus: Cinco piezas para guitarra) 00:05:55
19Romántico (aus: Cinco piezas para guitarra) 00:06:56
20Acentuado (aus: Cinco piezas para guitarra) 00:03:42
21Tristón (aus: Cinco piezas para guitarra) 00:06:47
22Compadre (aus: Cinco piezas para guitarra) 00:03:48

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

17.01.2022
»zur Besprechung«

George Enescu, Violin Concerto • Phantasy for Piano & Orchestra
George Enescu Violin Concerto • Phantasy for Piano & Orchestra

15.01.2022
»zur Besprechung«

Crossroads, American Violin Sonatas by Previn • Schemmer • Gay
Crossroads American Violin Sonatas by Previn • Schemmer • Gay

Das könnte Sie auch interessieren

04.04.2019
»zur Besprechung«

Mateusz Goraj, Guitar / QBK Records
Mateusz Goraj, Guitar / QBK Records

26.05.2017
»zur Besprechung«

Guitarra mía, Tangos by Gardel and Piazzolla / BIS
Guitarra mía, Tangos by Gardel and Piazzolla / BIS

24.03.2011
»zur Besprechung«

Magdalena Kaltcheva, Elogio de la guitarra / NCA
Magdalena Kaltcheva, Elogio de la guitarra / NCA

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige