Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

London Nights

Tippet • Britten • Bridge • Ireland • Bax
Franziska Lee

Capriccio C3010

1 CD • 76min • 2020

04.11.2021

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Die Pianistin Franziska Lee scheint ein Faible für das 20. Jahrhundert zu haben. Und für das Enzyklopädische. Denn nach ihrer ersten CD, auf der französische Musik aus dem vorigen Jahrhundert zu hören war, sind nun die Briten an der Reihe, natürlich ebenfalls mit dem 20. Jahrhundert. In diesem Fall sind es Werke von Michael Tippett, Benjamin Britten, Frank Bridge, John Ireland und Arnold Bax, seinerzeit die Crème de la Crème der britischen Musik also. Das ist eine ausgesprochen mutige Repertoirewahl – und eine überaus lohnende. Denn im normalen Konzertbetrieb sind die hier eingespielten Werke selten bis nie zu hören, um so verdienstvoller ist also diese Einspielung. Und auch musikalisch ist sie durchweg zu empfehlen. Nur auf Erläuterungen in Form eines Booklets muss man in dieser Budget-Reihe des Labels verzichten. Das ist aber auch das einzige, was fehlt, denn musikalisch ist diese Einspielung eine hochgradig spannende Angelegenheit.

Enormes Spektrum

Franziska Lee glänzt mit pianistischem Aplomb und sensibler Anschlagskultur. Brittens pittoreskes Holiday Diary etwa gestaltet sie äußerst sensibel, aber auch mit großem Nachdruck. Sehr malerisch ist das Early Morning Bathe, extrem luzide und sensibel gelingt ihr Night. Auch Tippetts zwischen Tonalität und Moderne schwankende erste Sonate klingt durchweg überzeugend, in eindeutig spätromantischen Gefilden bewegt sich Franziska Lee dagegen mit Bridge und Ireland. Aber auch das gelingt ganz formidabel. Die ganze Bandbreite der britischen Musik des 20. Jahrhunderts ist hier vertreten, auch Bax, dessen erste Sonate die Pianistin mit geradezu lustvoller Brillanz in die Tasten hämmert. Oder streichelt, je nach dem, denn auch hier zeigt sie ihr ganzes pianistisches Spektrum. Und das ist zweifellos enorm: schön ausgestaltete Phrasen, präzise artikulierte Details, auch diesbezüglich bleiben keine Wünsche offen.

Guido Krawinkel [04.11.2021]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Michael Tippett
1Klaviersonate Nr. 1 00:21:45
Benjamin Britten
5Holiday Diary op. 5 (To Arthur Benjamin) 00:17:23
Frank Bridge
9Three Sketches for Piano H 68 00:08:30
John Ireland
12Ballade of London Nights (op. posth.) 00:06:45
Arnold Bax
13First Sonata F Sharp Minor GP 127 00:21:16

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.02.2022
»zur Besprechung«

Adrien La Marca • Danae Dörken, Chanson Bohème
Adrien La Marca • Danae Dörken Chanson Bohème

05.07.2020
»zur Besprechung«

Masterpieces Among Peers, Trios by Frank Bridge and Johannes Brahms
Masterpieces Among Peers Trios by Frank Bridge and Johannes Brahms

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

05.07.2006
»zur Besprechung«

Arnold Bax Complete Piano Sonatas / OehmsClassics
Arnold Bax Complete Piano Sonatas / OehmsClassics

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige