Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

The Genesis of the Goldberg Variations

J.S. Bach - A. Perfenov

The Genesis of the Goldberg Variations

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 01.08.19

Naxos 8.551399

1 CD • 80min • [P] 2019

Die Worte, mit denen André Parfenov im Booklet die Leistung Johann Sebastian Bachs würdigt, sind genauso hellsichtig, wie er auf dieser neuen Naxos-CD die Goldberg-Variationen spielt. So stellt er die genialen Symbiose aus vertikalen und horizontalen Konstruktion heraus, gibt seiner Hochachtung Ausdruck, dass bei aller logisch-genialen Stimmführung auch immer die harmonische Mischung einen emotionalen Wesenskern trifft. Solch ehrfürchtiges Verständnis des Notentextes ist hier der Schlüssel für eine Interpretation, die eine Aussage transportiert und auch spielerisch keine Wünsche offen lässt: Wie er die Goldberg-Varationen in ihren Tiefendimensionen durchdringt, wie er den strukturellen Bezugen und formalen Geniestreichen mit allen heutigen pianistischen Mitteln zu Leibe rückt – das produziert ein durch und durch erfrischendes, aufklärerisches Hörerlebnis! Parfenovs Sache ist nicht das museal-historisierende, sondern umso mehr ein temperamentvoller Zugriff, der aus dem Heute kommt, das, in ausgesuchten Momenten den Spannungslevels emphatisch steigert. Doch bleibt Parfenov dabei ein gründlich Analysierender und Forschender, der über die innere Mechanik dieser Kompositionen das Staunen nicht verlernt hat.

André Parfenov ist ein kreativer Musikschöpfer und -vermittler, der sich nicht einfach mit der konventionellen Interpretenrolle abfindet. Gerne improvisiert er im Konzert, ebenso bereichert er als fantasievoller Komponist die musikalische Gegenwart. In seinen eigenen New Goldberg Variations beantwortet er im zweiten Teil dieses Programms Bachs Zyklus durch betont freigeistige, sehr abwechlungsreiche, teilweise skizzenhaft verdichtete Stücke. Denn es wäre doch vermessen, Bachs ohnehin vollkommenes Schaffen nochmal abzukupfern und damit einfach nur virtuose Spielchen zu treiben. Davon distanziert sich Parfenov so weit wie möglich, wenn hier zwar noch thematisches Material aus den „Originalen“ variiert wird, dieses aber in ganz anderen, bewusst subjektiv gehaltenen Kontexten weiterlebt. In klanglicher Verfremdung wird die Introduktion zitiert, danach folgen freigeistige, virtuose Abschweifungen, gerne auch mit explosiven Temperamentsausbrüchen, funkeln postromantische oder impressionistische Klangflächen, kommen später auch atonale Verfahren ins Spiel. Und analog zu Bach, der im Kern eine rhythmisch treibende Musik schreibt, fühlt sich Parfenov zu swingender Jazzidiomatik inspiriert, was die eigene Spiellust noch weiter anstachelt. Das schließt auch erfrischend unkonventionelle Tango-Passagen mit ein, wie sie ebenfalls zu Parfenovs Markenzeichen gehören.

Fazit: Parfenov würdigt in diesen Stücken Bach aus dem Blickwinkel des 21. Jahrhunderts heraus, wo alle Errungenschaften und Paradigmenwechsel der Musikgeschichte frei verfügbar offen liegen. Hieraus kreativ zu schöpfen, ist ein viel aufrichtigeres Unterfangen, als einen großen Meister zu imitieren, der sowieso immer konkurrenzlos bleiben wird.

Stefan Pieper [01.08.2019]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988 00:44:09
33 A. Parfenov New Goldberg Variations (Carsten Dürer gewidmet) 00:35:17

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
André Parfenov Klavier
 
8.551399;0730099139939

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc