Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Refuge

Works by Bach, Ben-Haim and Bartók

Refuge

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 28.05.19

Klassik Heute
Empfehlung

Genuin GEN 19656

1 CD • 67min • 2018

Ein ungemein beziehungsreiches Programm hat Liv Migdal hier zusammengestellt: drei Sonaten für Violine solo von Bach, Ben-Haim und Bartók – und damit ist gewiss nicht die Alliteration gemeint. Diese Stücke verbindet ungleich mehr, mit Bach sowieso, aber auch Ben-Haim und Bartók. Die beiden letzteren sind nicht nur im Abstand von nur wenigen Jahren entstanden, auch musikalisch und formal gibt es einige Parallelen. Das macht das Programm nicht nur hochinteressant, sondern auch überaus hörenswert. Gleiches lässt sich über Migdals Spiel sagen: technisch es ist nahezu perfekt, musikalisch ausgewogen, es bleiben keine Wünsche offen.

Etwa bei Bachs C-Dur Sonate: die gigantomaneske Fuge, die den zweiten Satz des Werkes bildet und genauso lang ist wie die restlichen drei Sätze zusammen, wird von Migdal mit bemerkenswerter Fingerfertigkeit absolviert und musikalisch auch so schlüssig präsentiert, dass man kaum merkt, wie Bach hier auf einem im Grunde genommen zumeist einstimmig spielenden Melodieinstrument die Mehrstimmigkeit simuliert. Migdal verliert auch bei den zahlreichen Mehrfachgriffen nie die polyphone Struktur aus dem Blick und macht – so klingt es zumindest – ganz entspannt Musik.

Auch Ben-Haims Sonate op. 44, die er 1951 innerhalb von nur wenigen Tagen schrieb, macht in Liv Migdals Händen einen ausgezeichneten Eindruck. Von den enormen Schwierigkeiten, die dieses Werk bietet, scheint man nicht viel zu hören. Liv Migdal spielt das spannende Werk jedenfalls phänomenal, so dass wohl auch kein Geringerer als Yehudi Menuhin seine Freude daran hätte. Der war ebenso wie bei Bartóks Sonate nämlich Auftraggeber und Interpret der Uraufführung. Seine gewiß nicht zu kleinen Spuren sind Liv Migdal keineswegs zu groß. Im Gegenteil, sie schickt sich an, mit technischer Finesse und bezwingender Musikalität darin zu wandeln.

Guido Krawinkel [28.05.2019]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Sonate Nr. 3 C-Dur BWV 1005 für Violine solo 00:23:40
5 P. Ben-Haim Sonate G-Dur op. 44 für Violine solo 00:16:19
8 B. Bartók Sonate Sz 117 für Violine solo 00:26:44

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Liv Migdal Violine
 
GEN 19656;4260036256567

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc