Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Johann Sebastian Bach

Die Kunst der Fuge

Johann Sebastian Bach

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 01.12.18

Ambiente-Audio ACD 2037

1 CD • 78min • 2016

Um unvollendete Werke ranken sich so manche Mythen, so auch um Johann Sebastian Bachs Kunst der Fuge, über deren letzter er angeblich gestorben sei, wie vielfach kolportiert wurde. Nicht nur diesen Mythos widerlegt der bekannte Bach-Forscher Christoph Wolf im Booklet dieser CD, wobei in angemessener Kürze das Wesentlichste zu diesem Zyklus Bachs und zu dem Instrument, auf dem der Freiburger Orgelprofessor Matthias Maierhofer das Werk eingespielt hat, zu lesen ist. Dabei handelt es sich um die Silbermann-Orgel in der Dresdner Hofkirche, ebenfalls ein geradezu mythisches Instrument, dessen Klangpracht seit der letzten Restaurierung so schön wie vermutlich nie vorher erklingt.

Meierhofer hat – und deshalb räumt Wolf wohl auch in seinem Text mit dem Mythos von dem angeblich unvollendeten Werk auf – nicht die letzte, sondern die frühe Version von Bachs Kunst der Fuge eingespielt, die nach dem aktuellen Stand der Forschung als durchaus in sich geschlossen und vollendet angesehen werden kann. Erst die spätere Fassung konnte Bach dann nicht mehr vollenden - ein Mythos wurde geboren. In dieser Fassung tritt die konzeptionelle Konsequenz und Strenge mit fast asketischer Stringenz in den Vordergrund, und vielleicht ist es ja auch diesem Umstand geschuldet, dass Maierhofers Spiel so klar, strukturiert, ja mitunter auch etwas asketisch wirkt.

Das trifft freilich im besten Sinne zu, denn hier tritt die Musik ganz in den Vordergrund. Interpret Maierhofer nimmt sich zurück, punktet mit ebenso schlichten wie klaren, Charakter wie Architektur der Fugen kongenial spiegelnden Registrierungen und beweist auch musikalisch Sinn für präzises Timing und artikulatorische Stringenz. Nur ganz selten, etwa bei manchen Schlusskadenzen, wirkt sein Spiel ansatzweise manieriert, zumeist ist es von einer großen Geradlinigkeit geprägt. Hinzu kommt die herausragende klangliche Qualität der Silbermann-Orgel, die hinreichend bekannt ist, sich hier mit Raum, Interpret und Werk aber zu einer nachgerade vollkommenen Einheit verbindet.

Guido Krawinkel [01.12.2018]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Die Kunst der Fuge BWV 1080 01:17:57

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Mattias Maierhofer Orgel
 
ACD 2037;4029897020379

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc