Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Passio

The Zurich Chamber Singers

Ars Produktion ARS 38 551

1 CD • 44min • 2017

20.03.2018

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 7
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Passend zur Passionszeit ist diese CD des jungen Ensembles The Zurich Chamber Singers erschienen: Passio. Der Titel und das ebenso interessante wie stimmig zusammengestellte Repertoire passen sehr gut in die Passionszeit. Und auch das von dem Dirigenten Christian Erny geleitete Ensemble zeigt sich ambitioniert: mit der Motette De Profundis des amerikanischen Komponisten Kevin Hartnett hat man sogar eine Uraufführung aufgenommen. Auch sonst macht das Programm einen mit Sinn und Verstand zusammengestellten Eindruck, das den thematischen Kern der Passionszeit treffend umkreist.

Beim Chor findet sich jede Menge Gutes: die Stimmen sind geschult, die Tempi adäquat, es wird stilgemäß und auch konsequent artikuliert und auch die dynamische Spannbreite ist enorm. Dabei fängt man sowohl die archaisch-schlichte Schönheit zweiter Motetten von Thomas Tallis ein, leuchtet die Kontrapunktik von Johan Sebastian Bachs Motette Jesu, meine Freude durchhörbar aus und schafft es vor allem auch, die ganz eigene, von irisierenden Klangflächen und rhythmischen Patterns geprägte, mystisch angehauchte Klangwelt der Motette von Kevin Hartnett absolut nachvollziehbar zu vermitteln.

Schönheitsfehler findet man eher im Detail: der Ensembleklang ist nicht immer homogen, da zuweilen immer wieder Einzelstimmen etwa durch ein auffälliges Timbre oder Vibrato oder durch die Aufnahmetechnik „begünstigt“ herausstechen, etwa bei der Bach-Motette, wo wiederholt eine ganz prägnante Alt-Stimme ins Mikrophon tönt. An manchen Stellen ist der Chor auch an der Grenze seiner Leistungsfähigkeit, etwa an einer Stelle in der Tallis-Motette Salvator mundi, oder in der Hartnett-Motette, wo der Sopran zuweilen deutlich hörbar detoniert. Manches ist aber auch einfach eine Nachlässigkeit, etwa der Anfangsakkord der Tallis-Motette If ye love me, bei dem der Chor sehr lange braucht, um sich auf den richtigen Akkord einzuschwingen. Dennoch: dies ist beileibe keine schlechte Aufnahme, man hätte nur hier und dort etwas nachbessern können.

Guido Krawinkel [20.03.2018]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Thomas Tallis
1Salvator mundi 00:02:19
Henry Purcell
2Man that is born of a woman 00:02:27
3In the midst of life 00:03:42
4Thou knowest Lord, the secrets of our hearts 00:02:45
Kevin Hartnett
5De profundis 00:10:07
Johann Sebastian Bach
6Jesu, meine Freude BWV 227 (Motette) 00:19:48
Thomas Tallis
17If ye love me 00:01:57

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

21.03.2018
»zur Besprechung«

Johann Sebastian Bach, St John Passion / Naxos
"Johann Sebastian Bach, St John Passion / Naxos"

19.03.2018
»zur Besprechung«

Emilie Mayer, Piano Quartets 1 & 2 / cpo
"Emilie Mayer, Piano Quartets 1 & 2 / cpo"

Das könnte Sie auch interessieren

05.06.2018
»zur Besprechung«

Christian Erny, plays Arthur Lourié piano works / Ars Produktion
"Christian Erny, plays Arthur Lourié piano works / Ars Produktion"

29.08.2017
»zur Besprechung«

Les Parfums, les couleurs et les sons se répondent..., Piano Works by Liszt and Debussy / Solo Musica
"Les Parfums, les couleurs et les sons se répondent..., Piano Works by Liszt and Debussy / Solo Musica"

26.09.2013
»zur Besprechung«

Johann Sebastian Bach Motetten BWV 225-230 & Anh. 159 / cpo
"Johann Sebastian Bach Motetten BWV 225-230 & Anh. 159 / cpo"

29.03.2010
»zur Besprechung«

J.S. Bach - Motets / BIS
"J.S. Bach - Motets / BIS"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige