Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Giacomo Carissimi

Prophetische Oratorien

Giacomo Carissimi

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 18.12.17

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 489-2

1 CD • 74min • 2009

Bei der Bezeichnung „Oratorium“ sollte man nicht an die opulenten Werke des Hochbarocks denken: die Kompositionen von Giacomo Carissimi (1605-1674) sind in einem Zeitraum entstanden, als diese Gattung gerade ihre „Geburt“ feierte. Sie hieß damals auch noch nicht immer „Oratorium“, sondern „Historia“, „Azione di sacro“ usw. Obwohl das Lebenswerk von Carissimi mangels Autographe bis heute schwer zu datieren ist, ja seine Autorenschaft bei den ihm zugeschriebenen Werken nicht einwandfrei belegbar ist, gilt er zweifellos als „Wegbereiter“ der Gattung.

Und das mit Recht, denn die hier eingespielten Werke zeugen von einer immensen dramatischen Invention, die inmitten frommer biblischer Handlungen eine ungemein differenzierte Palette von menschlichen Konflikten und tief empfundenen Emotionen zwischen Reue und Glauben, aber auch von Boshaftigkeit und Eitelkeit aufzeigen. Da erscheinen biblische Gestalten wie Daniel, Darius, Hiob oder Hesekiel mit wahrhaft menschlichen Schwächen und Stärken – Carissimis Werke sind eben die Fortsetzung der Opernsprache eines Monteverdi nun in kirchlichem Gewand...

Gerade diese Dramatik wird in der vorliegenden Aufnahme bestens hervorgehoben. Das Ensemble Weser-Renaissance Bremen unter der Leitung von Manfred Cordes liefert seit vielen Jahren maßstabsetzende Aufnahmen – diese Einspielung gehört zu den besten. Nicht nur die optimal ausbalancierten Klangproportionen zwischen vokalen und instrumentalen Partien, sondern vor allem die Intensität der vokalen Darbietung ist einfach modellhaft. Da erlebt man den gewaltigen Sturm in „Historia Ionae“ (tr. 1) ebenso suggestiv wie die verinnerlichten Monologe von Daniel oder Hesekiel, alles tadellos in der Intonation, bestens artikuliert und in einem zwingenden dramaturgischen Ablauf dargestellt. Der sehr informative Begleittext liefert umfassende Informationen zu dieser Zeit; ein kleines Manko der Aufnahme ist allerdings das Fehlen der deutschen Übersetzung der lateinischen und italienischen Texte.

Dr. Éva Pintér [18.12.2017]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Carissimi Historia di Ionas (Oratorium) 00:19:02
2 Historia di Job (Oratorium) 00:09:47
3 Oratorio di Daniele Profeta 00:31:39
5 Historia di Ezechia (Oratorium) 00:13:19

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Weser-Renaissance Ensemble
Manfred Cordes Dirigent
 
777 489-2;0761203748921

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc