Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Johann Sebastian Bach

Dritter Theil der Clavier Übung

Johann Sebastian Bach

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 03.01.18

Kaleidos KAL 6638-2

2 CD • 1h 37min • 2017

Die Orgel der Marienkirche in Osnabrück gehört zu den herausragenden Instrumenten ihrer Zeit. 1967 wurde sie von der niederländischen Orgelbauwerkstatt Flentrop vollendet und erfreut sich als eines der profiliertesten Instrumente aus der Epoche des neobarocken Orgelbaus seitdem einer besonderen Wertschätzung. Seinerzeit galten die Prinzipien des barocken Orgelbaus klanglich wie technisch als Maß aller Dinge, dem man mit modernen Mitteln nachzueifern versuchte. Das funktionierte nicht immer, zum einen weil man zuweilen barocker als die Originale bauen wollte oder historische Befunde schlicht und ergreifend falsch deutete, zum anderen weil sich manche der modernen Materialien, die seinerzeit en vogue waren, als nicht besonders langlebig erwiesen.

Bei der Osnabrücker Marienorgel hat man aber scheinbar alles richtiggemacht, denn das Instrument gilt nach seiner Überholung vor einigen Jahren immer noch als ebenso charakteristisches wie qualitätsvolles Zeugnis des neobarocken Orgelbaus. Das fällt schon beim Hören auf: die Mixturen zimbeln ganz ordentlich in den Gehörgängen, der Klang bleibt aber stets auf noch angenehme Weise silbrig leuchtend und kommt nie in tinnitusverdächtige Regionen. Gleichzeitig weisen die einzelnen Register eine ausgesprochen typische Charakteristik auf, was auf eine sehr ausgefeilte Intonation hinweist: die Prinzipale singen samtig, Flöten leuchten mit angenehmer Strahlkraft und das klangliche Kleingemüse in den höheren Hertz-Regionen verschmilzt wunderbar mit den Grundstimmen. Außerdem ist der Bass profund und präsent zugleich, nie jedoch schwächelt er wie bei so manch anderen neobarocken Orgeln.

Insofern ist diese Orgel ein geradezu ideales Instrument, um ein Werk wie den dritten Teil der Clavierübung von Johann Sebastian Bach aufzunehmen. Carsten Zündorf, der an St. Marien als Kantor amtiert, stellt sein Instrument in absolut perfekter Weise vor. Tontechnisch ist es mit einer gelungenen Balance zwischen halliger Raumakustik und klarem Klangbild schön eingefangen und auch im Hinblick auf sein tadelloses Bach-Spiel erweist sich Zündorf als ausgezeichneter Interpret. Er wählt durchweg zügige Tempi, doch bleiben diese stets so bemessen, dass man Bachs kontrapunktische Kunststückchen schön nachvollziehen kann. Dazu trägt nicht zuletzt die überaus klare Artikulation und Phrasierung bei, derer Zündorf sich befleißigt. Doch bei aller kleinteiligen Akribie lässt er ihr auch Raum, bringt Orgel und Musik quasi zum Singen und Schwingen. Insgesamt klingt das alles sehr ausgewogen, stringent und durchdacht, nie dogmatisch oder über Gebühr ausgewalzt. Insofern ist diese Einspielung eine rundum erfreuliche Angelegenheit. Instrument, Interpret, Musik und Raum bilden eine absolut stimmige Einheit.

Guido Krawinkel [03.01.2018]

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Präludium Es-Dur BWV 552,1 00:08:37
2 Kyrie, Gott Vater in Ewigkeit BWV 669 00:03:06
3 Christe, aller Welt Trost BWV 670 00:04:21
4 Kyrie, Gott heiliger Geist BWV 671 00:04:16
5 Kyrie, Gott Vater in Ewigkeit BWV 672 00:01:10
6 Christe, aller Welt Trost BWV 673 00:01:19
7 Kyrie, Gott heiliger Geist BWV 674 00:01:30
8 Allein Gott in der Höh sei Ehr BWV 675 00:03:11
9 Allein Gott in der Höh sei Ehr BWV 676 00:04:30
10 Fughetta super Allein Gott in der Höh sei Ehr BWV 677 00:01:14
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Dies sind die heilgen zehn Gebot BWV 678 00:04:22
2 Fughetta super Dies sind die heilgen zehn Gebot BWV 679 00:02:24
3 Wir glauben all an einen Gott BWV 680 00:02:42
4 Fughetta super Wir glauben all an einen Gott BWV 681 00:01:22
5 Vater unser im Himmelreich BWV 682 00:06:14
6 Vater unser im Himmelreich BWV 683 00:01:15
7 Christ, unser Herr, zum Jordan kam BWV 684 00:03:49
8 Christ unser Herr zum Jordan kam BWV 685 00:01:25
9 Aus tiefer Not schrei ich zu dir BWV 686 00:05:33
10 Aus tiefer Not schrei ich zu dir BWV 687 00:05:12
11 Jesus Christus, unser Heiland, der von uns den Gotteszorn wand BWV 688 00:04:32
12 Jesus Christ, unser Heiland, der von uns den Zorn Gottes wandt BWV 689 (Fuga) 00:04:34
13 Duetto I e-Moll BWV 802 00:03:18
14 Duetto II F-Dur BWV 803 00:04:00
15 Duetto III G-Dur BWV 804 00:02:46
16 Duetto IV a-Moll BWV 805 00:02:54
17 Fuga Es-Dur BWV 552,2 00:06:29

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Carsten Zündorf Orgel
 
KAL 6638-2;4260164633827

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc