Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Angela Cholakian Piano

Chopin Hummel Liszt Babajanian Atavistic Music

Angela Cholakian Piano

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 05.05.17

TYXart TXA15064

1 CD • 71min • 2016

Virtuosenfutter und Entdeckerfreuden. So könnte man diese CD wohl zusammenfassen, denn zu hören gibt es Werke von Franz Liszt und Frédéric Chopin, die man im besten Sinne zum Kernrepertoire der Klaviermusik rechnen darf, und Sonaten von Franz Hummel und Arno Babajanian. Letztere dürften einen breiteren Publikum kaum bekannt sein, Babajanian noch weniger als Hummel, der immerhin schon 22 abendfüllende Opern geschrieben hat, die zum größten Teil auch auf deutschen Bühnen aufgeführt wurden. Von ihm spielt Angela Cholakian die zweite Klaviersonate, deren Untertitel „Hypnosis“ lautet.

Hypnose wird gemeinhin als tiefenentspannter Bewusstseinszustand beschrieben, dessen Besonderheit eine extrem eingeschränkte und auf wenige Inhalte ausgerichtete Aufmerksamkeit ist. Das erschließt sich beim Zuhören jedoch nur bedingt, mutet dieses gut 20 Minuten dauernde Stück doch zuweilen als zielloses Herummäandern an. Stilistisch erinnert es mal an dies und das; Bach, Beethoven, Schumann und Mendelssohn lassen hier und da grüßen und doch fehlt irgendwie ein zündender Funke. Die wie eine kursorische Improvisation klingende Musik ist zweifellos weit davon entfernt neutönerisch oder avantgardistisch zu klingen. Aber um sich ihre Faszination zu erschließen, bedarf es vermutlich des wiederholten Hörens.

Keinen Anlass zum Zweifel gibt jedoch das Spiel von Angela Cholakian. Sie interpretiert nicht nur Hummels Sonate mit großartigem Nachdruck und beeindruckender Vehemenz, auch Babajanians horrend schwieriger Polyphoner Sonate ist sie mehr als nur gewachsen. Das Stück ist eine außergewöhnliche Verbindung von musikalischem Lokalkolorit und polyphoner Fugenkunst, ein faszinierendes und absolut hörenswertes Stück Musik! Angela Cholakian spielt mit interpretatorischem Weitblick und technischem Raffinement, davon hörte man gerne mehr. Auch Chopins Grande Polonaise op. 22 und Liszts Quasi-Sonate Après une lecture de Dante spielt sie mit so viel Brillanz und noch mehr Sensibilität, dass es absolut hinreißend ist.

Guido Krawinkel [05.05.2017]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Chopin Andante spianato et Grande Polonaise brillante Es-Dur op. 22 00:14:56
2 F. Hummel Klaviersonate Nr. 2 (Hypnosis) 00:20:16
3 F. Liszt Après une lecture de Dante S 161:7 (Fantasia quasi Sonata - aus: Années de pèlerinage - deuxième année: Italie) 00:18:14
4 A.H. Babadzhanian Polyphone Sonate 00:14:50

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Angela Cholakian Klavier
 
TXA15064;4250702800644

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Giovanni Battista Pergolesi
Filipe Pinto-Ribeiro - Piano Seasons
Fantasy
ECM 2 CD 476 3054
Kaleidos 2 CD KAL 6311-2
SWRmusic 1 CD 93.233

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc