Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Dialogues

Poulenc • Debussy • Franck

Dialogues

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 24.11.16

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

SWRmusic SWR19030CD

1 CD • 72min • 2015, 2016

Das Programm, das die Cellistin und Sopranistin Janina Ruh (“New Talent SWR2“) hier mit ihrem Klavierpartner Boris Kusnezow realisiert hat, ist von unwiderstehlicher Stringenz. Der quirlige Francis Poulenc, wie sich’s fügt ein musikalischer Favorit des Rezensenten, schlägt mit seiner verspielten Sonate den direkten Bogen hinüber zu der einzigartigen Schöpfung von Claude Debussy, der sich trotz seiner vorklassischen Orientierung aufs Beste mit César Francks charaktervoller Sonate verträgt, deren Statur übrigens nach meinem Empfinden durch die Übertragung von der Violine auf den „kleinen Violone“ immer eher gewinnt als verliert.

Die rund einstündige Instrumentaldarbietung hat das Duo ebenso überzeugend wie geschickt mit einigen Kostproben der Sängerin Janina Ruh verbunden: Poulencs vier Airs chantés, Debussys Pierrot und Francks Roses et papillons geben betörende, fein auf die Umgebung abgestimmte Intermezzi ab, die die ihnen hier zugewiesene Aufgabe nicht nur vorzüglich, sondern über weiteste Strecken auch ohne den geringsten Einwand erfüllen – wobei Momente wie die letzte, etwas schrill geratene Silbe des Wortes „suppliant” in Poulencs Air grave aufs Ganze gesehen ebenso wenig ins Gewicht fallen wie der leise Verdacht, dass beim Rezitativ der Franck-Sonate (bei etwa 25“) durch einen nicht völlig abgestimmten Schnitt kurzfristig ein anderer „Raum“ ins Solocello hineingeraten sein könnte.

Keine Frage, diese CD wird man nicht so sehr der einzelnen Werke als vielmehr des schönen Verlaufs wegen hören wollen. Der allerdings ist dann tatsächlich so gelungen, dass auch jedes Einzelstück hohen Ansprüchen genügen sollte: Zwischen dem legeren Poulenc, dem intensiven Debussy und den ausladenden Strukturen, mit denen Franck die Sphären der impressionistischen Harmonik berührt, tun sich weite Felder auf, die zum Verweilen einladen.

Rasmus van Rijn [24.11.2016]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Poulenc Sonate FP 143 für Violoncello und Klavier 00:21:57
5 Air romantique FP 46/1 (aus: Airs chantés) 00:01:38
6 Air champêtre FP 46/2 (aus: Airs chantés) 00:01:24
7 Air grave FP 46/3 (aus: Airs chantés) 00:02:17
8 Air vif FP 46/4 (aus: Airs chantés) 00:03:16
9 C. Debussy Sonate für Violoncello und Klavier (1915) 00:11:05
12 Pierrot L 15 00:01:45
13 C. Franck Roses et papillons FWV 81 00:02:57
14 Sonate A-Dur FWV 8 für Violoncello und Klavier 00:27:19

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Janina Ruh Violoncello, Sopran
Boris Kusnezow Klavier
 
SWR19030CD;0747313903085

Bestellen bei jpc

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie