Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Fantastique

Fantastique

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 13.10.15

Coviello Classics COV 91508

1 CD/SACD stereo/surround • 62min • 2013

Es zeugt von Mut und einer gewissen Verwegenheit, wenn ein Regionalensemble mit einem vielgespielten Standardwerk gegen die orchestrale Weltelite antritt. Genau das versucht argovia philharmonic mit der Symphonie fantastique von Hector Berlioz. Das Ergebnis fällt – fast ist man versucht zu sagen: notgedrungen – zwiespältig aus. Genügt eine gediegene Leistung gegen soviel übermächtige Konkurrenz? Das Orchester aus dem schweizerischen Mittelland, aus dem Kanton Aargau, ist keine ständige Gemeinschaft; vielmehr setzen sich Berufsmusiker von Zeit zu Zeit projektbezogen zusammen. Das Ensemble wurde 1963 als Aargauer Symphonie Orchester gegründet; erst vor zwei Jahren hat es sich, modisch dem sprachlichen Trend angepasst, zur argovia philharmonic gewandelt.

Immerhin, an der Spitze des zeitweiligen Orchesters steht seit 2001 ein echter Brite: Douglas Bostock. Er kann seine Musiker motivieren, ohne Zweifel. Aber er kann sie nicht über ihren Schatten springen lassen; er muss statt dessen auf die Qualität der Tüchtigkeit setzen. Man spürt bei dieser als „live recording“ ausgewiesenen Aufnahme Differenzen in der instrumentalen Ausgestaltung; die tieferen Register etwa argumentieren kraftvoller als die höheren Regionen. Was sich auch und besonders in den leiseren Partien ausprägt, die mit Finessen eher sparsam umgehen – am deutlichsten zu spüren in der allzu diskret hingepinselten „Scène aux champs“.

Man darf's auch ein bisschen positiver formulieren: Jener Bluff, jene Selbstverliebtheit, die gewisse Einspielungen prägen, wird man hier vergeblich suchen. Insofern waltet ansprechendes helvetisches Handwerk unter Verzicht auf Effekthascherei. Geschickt ist zudem die Idee, Carl Maria von Webers Aufforderung zum Tanz (die Walzerfolge für Klavier natürlich in Berlioz’ Orchesterfassung) der Symphonie fantastique als Prolog voranzustellen – frei nach dem sinnigen Motto: vom poetischen Ball zum teuflischen Hexensabbat.

Mario Gerteis

Mario Gerteis † [13.10.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C.M. v. Weber Aufforderung zum Tanz op. 65 (orchestr.: Berlioz) 00:09:59
2 H. Berlioz Symphonie fantastique op. 14 (Episoden aus dem Leben eines Künstlers) 00:51:55

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Argovia Philharmonic Orchester
Douglas Bostock Dirigent
 
COV 91508;4039956915089

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc