Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

OehmsClassics OC 797

1 CD • 66min • 2010

21.08.2012

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Die Gegenüberstellung von Mozarts tragischer, deutlich auf Beethoven vorausweisender c-Moll-Sonate und Beethovens strahlender, der klaren klassischen Struktur huldigender C-Dur-Sonate, ist klug und macht mancherlei Bezüge und Querverbindungen deutlich. Beide Sonaten verlassen den intimen Bereich des Salons oder des Unterrichts und zielen auf eine Wiedergabe in größerem Rahmen hin, ja wirken in ihrer großzügigen Disposition, ihrer Klangfülle, ihrer Ausnutzung des Tonraums und der pianistischen Möglichkeiten geradezu wie Konzerte ohne Orchester.

Ergänzt werden die beiden großen Sonaten sinnvoll durch Einzelstücke, die jeweils in engem Kontext zu ihnen stehen. Bei Mozart ist es die großartige c-Moll-Fantasie, komponiert ein halbes Jahr vor der Sonate und im Erstdruck 1785 mit dieser verbunden (ähnlich der barocken Kombination „Fantasie und Fuge"), bei Beethoven der unter dem Titel Andante favori bekannt gewordene ursprüngliche Mittelsatz der Waldstein-Sonate, den Beethoven durch die kurze mystische Adagio-„Introduzioneì als Brücke zum abschließenden Rondo ersetzte und als Einzelsatz veröffentlichte.

Der im spanischen Alicante geborene Pianist Alejandro Picó-Leonís, der in Madrid und New York studierte und 2002 sein Debüt in der New Yorker Carnegie Hall gab, wird den hohen technischen Anforderungen des Programms gerecht und bietet sorgfältige, geradlinige Wiedergaben ohne Manierismen und Übertreibungen. Auch wenn er in den Adagio-Teilen der Mozart-Fantasie nicht das Spannungs-Potenzial eines Edwin Fischer oder Svjatoslav Richter erreicht und in den Ecksätzen der Waldstein-Sonate nicht das lodernde Feuer des alterswilden Rudolf Serkin, imponiert er doch insgesamt durch sein sachliches, immer werkbezogenes Spiel.

Sixtus König † [21.08.2012]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Wolfgang Amadeus Mozart
1Fantasie c-Moll KV 475 für Klavier 00:12:03
5Klaviersonate Nr. 14 c-Moll KV 457 00:19:02
Ludwig van Beethoven
8Klaviersonate Nr. 21 C-Dur op. 53 (Waldstein-Sonate) 00:26:09
11Andante favori F-Dur WoO 57 00:08:42

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

22.08.2012
»zur Besprechung«

Debusssy, Préludes Books 1 & 2 / DG
"Debusssy, Préludes Books 1 & 2 / DG"

20.08.2012
»zur Besprechung«

 / Troubadisc
" / Troubadisc"

Das könnte Sie auch interessieren

09.06.2020
»zur Besprechung«

Mozart Plus, Georg Weidinger
"Mozart Plus, Georg Weidinger"

25.04.2020
»zur Besprechung«

„An die unsterbliche Geliebte‟, Florian Heinisch
"„An die unsterbliche Geliebte‟, Florian Heinisch"

13.04.2018
»zur Besprechung«

Wilhelm Backhaus, spielt Beethoven, Brahms / SWRclassic
"Wilhelm Backhaus, spielt Beethoven, Brahms / SWRclassic"

20.12.2016
»zur Besprechung«

The Welte Mignon Mystery Vol. XXI, Alfred Grünfeld today playing his 1905 interpretations / Tacet
"The Welte Mignon Mystery Vol. XXI, Alfred Grünfeld today playing his 1905 interpretations / Tacet"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige