Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Italian Virtuosi of the Chitarrone

Italian Virtuosi of the Chitarrone

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 10.09.12

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1899

1 CD • 74min • 2011

Etwa um 1600 erhielt die Lautenfamilie ein neues Mitglied: Aus der Basslaute entstand über mehrere Entwicklungsschritte der Chitarrone, der als Begleitinstrument für Gesang und Rezitative sowie in Barockensembles seinen langen Hals reckt: Mit einer Länge von mindestens 1,60 m stellt das Instrument, das auch unter dem Namen Theorbe bekannt ist, einen spektakulären Blickfang auf dem Podium dar und beeindruckt durch seine Volltönigkeit. Jakob Lindberg, prominenter Lautenist, hat für diese CD ein Programm dreier Protagonisten des Chitarrone zusammengestellt, von denen einer, Alessandro Piccinini (1566-ca. 1638), sogar behauptete, das Instrument erfunden zu haben.

Giovanni Girolamo Kapsberger (ca. 1580-1651) wurde in Venedig als Sohn eines deutschen Adligen geboren. Er erlangte in seinem Gastland Italien als „Tedesco della Tiorba" (der „Deutsche der Theorbe") Berühmtheit und Respekt, stand als Komponist zu Lebzeiten in hohem Ansehen und wurde gar mit seinem berühmten Zeitgenossen Monteverdi verglichen. Als junger Mann veröffentlichte er 1604 in Venedig sein Libro primo d'intavolatura de chitarone, aus dem Lindberg eine Arpeggiata betitelte prachtvolle Toccata als erstes Stück seines Programms ausgewählt hat. Kapsbergers viertes Chitarronebuch erschien 1640 in Rom, wo der Künstler den Hauptteil seines Lebens in päpstlichen Diensten verbrachte. Die Erscheinungsjahre der beiden Bücher Kapsbergers setzen auch die zeitlichen Grenzen von Lindbergs CD.

In einer breiten Palette von Musik dreier Meister und durchaus individueller Persönlichkeiten demonstriert Lindberg die Vielfalt der Sololiteratur, die innerhalb der ersten Blütezeit des Chitarrone entstanden ist. Dabei erhält Lindberg reichlich Gelegenheit, einerseits seine staunenswerte Virtuosität auf dem schwierigen Instrument in Spiel zu bringen, auf der anderen Seite aber auch stimmungsvolle Momente zu gestalten.

Detmar Huchting [10.09.2012]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Kapsberger Arpeggiata 00:02:06
2 Canzona I 00:03:37
3 Bergamasca 00:02:51
4 Canario 00:01:19
5 Passacaglia 00:04:05
6 B. Castaldi Fantasia detta Pegasea 00:02:51
7 Arpesca gagliarda 00:02:07
8 Cecchina corrente 00:01:06
9 A. Piccinini Toccata cromatica 00:03:08
10 Romanesca con partite variate 00:06:14
11 Corrente I 00:01:13
12 G. Kapsberger Toccata VII 00:02:27
13 Gagliarda con due partite 00:05:12
14 Corrente I con partita 00:03:01
15 A. Piccinini Toccata XIII 00:02:11
16 Partite variate sopra la Folia aria romanesca 00:02:21
17 Aria di fiorenze 00:02:15
18 Corrente II 00:01:13
19 B. Castaldi Arpeggiata a mio modo 00:02:50
20 Cromatica corrente 00:01:59
21 La Follia 00:05:05
22 Furiosa corrente 00:01:38
23 G. Kapsberger Preludio V 00:00:59
24 Toccata VII 00:03:46
25 Capona 00:01:26
26 Colascione 00:01:31
27 Kapsberger 00:02:49

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Jakob Lindberg Chitarrone
 
1899;7318590018996

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc