Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Francesco Durante

Neapolitan Christmas

Francesco Durante

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 02.12.11

cpo 777 571-2

1 CD • 73min • 2010

Francesco Durante (1684-1755) hat, im Unterschied zu den meisten Komponisten seiner Zeit aus Neapel, nicht für das Theater komponiert, genoß aber als Komponist von Kirchenmusik beträchtlichen – von einigen für übertrieben gehaltenen – Ruhm: So verwahrte sich Johann Adolph Hasse dagegen, Durante als den größten Harmoniker Italiens beschrieben zu sehen – er wollte diesen Titel Alessandro Scaralatti (Durantes Lehrer) zuerkennen. Die Zahl von Durantes Schülern ist beträchtlich und umfasst so berühmte Namen wie Giovanni Paisiello, Niccolò Jomelli und Giovanni Battista Pergolesi. Wenn Durante auch möglicherweise nicht, wie im Laufe des späten 18. Jahrhunderts immer wieder behauptet, persönlich nach Sachsen, Böhmen, Wien und Ungarn gereist ist, so fanden seine Noten doch dank des Habsburgischen Intermezzos auf dem Thron Neapels von 1714 bis 1737 den Weg über die Alpen nach Böhmen, an den sächsisch-polnischen Hof nach Dresden und in die österreichischen Niederlande.

Weihnachtsmusiken hatten in Neapel seit dem Ausgang des 17. Jahrhunderts eine feste Tradition. Für diese CD, die erste einer geplanten Reihe mit Musik für die Weihnachtszeit aus Durantes Feder, bietet Michael Alexander Willens mit einer Motette, einer Litanei, einer Pastoralmesse und zwei Magnifikatkompositionen eine reiche Palette. Ein geglücktes Nebeneinander von virtuosem Kontrapunkt und pastoralem Tonfall verleihen den Werken einen repräsentativ-festlichen, doch gleichzeitig auch innigen Charakter. Dabei wird den Sängern immer wieder in Koloraturen eine stimmliche Wendigkeit abverlangt, die in einer Stadt mit einer so intensiven Opernszene wohl selbstverständlich war.

Michael Alexander Willens hat in seinem Solistenquartett eine Besetzung gefunden, die in schönster Einigkeit und stimmlicher Ausgewogenheit agiert. Er selbst schlägt mit seinem kleinen Instrumentalensemble ebenfalls einen liebenswürdigen Ton an und zerstört zu keiner Zeit die Zartheit von Durantes stimmungsvoller Musik mit jenen vordergründig robusten Akzenten, unter denen bei vielen seiner Kollegen derzeit immer wieder der Charme dieser Epoche auf der Strecke zu bleiben droht.

Detmar Huchting [02.12.2011]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Durante Ad presepe venite G-Dur (Pastorale o Motetto per la nativitate Jesu Christe) 00:24:23
6 G.B. Pergolesi Magnificat B-Dur (a 4) 00:10:07
7 F. Durante Litanie della BMV f-Moll 00:10:55
11 Magnificat c-Moll (a 4) 00:04:59
12 Kyrie-Gloria Missa A-Dur (In Pastorale) 00:22:16

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Roberta Mameli Sopran
Ursula Eittinger Alt
Andreas Post Tenor
Stephan MacLeod Bass
Die Kölner Akademie Orchester
Michael Alexander Willens Dirigent
 
777 571-2;0761203757121

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Streichquintette

Decca 1 CD 476 2455
Live Classics 1 CD LCL 106
Pan Classics 1 CD 10178
Sony Classical 1 CD SK-89605
cpo 1 CD 777 269-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Michael Korstick<br />The Beethoven Cycle Vol. 7
100 Transcendtal Studies
OehmsClassics 1 CD/SACD stereo OC 617
Sokolov
Martha Argerich
Metanoia

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc