Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Schubert, das Cello und die Winterreise

Bearbungen für Violoncello und Klavier

Schubert, das Cello und die Winterreise

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 18.10.11

di Monaco Records DMR 5003

1 CD • 72min • 2007

Schubert selbst hat in seinen Instrumentalwerken wiederholt auf seine Lieder zurückgegriffen – allerdings weniger in einer 1:1-Übersetzung der Singstimme in einen Instrumentalpart, sondern in Form von Variationen oder einer Fantasie, die dem neuen Klanggewand Rechnung trugen. Immerhin hat sich der Münchner Cellist Wladimir Maria Wilhelm (Goerdt) davon anregen lassen, Schuberts gesamten Liederzyklus Die Winterreise auf seinem Instrument wiederzugeben – ein spannendes Unternehmen, das keineswegs nur für ausgemachte Cello-Fans von Interesse ist.

Die Aufnahme dieser Lieder ohne Worte bietet nicht nur Gesangs-Verächtern Gelegenheit, sich mit Schuberts Meisterwerk zu beschäftigen, sie lenkt auch das Ohr dessen, dem die Lieder wohl vertraut sind, verstärkt auf das musikalische Geschehen hin. Und mit Verwunderung stellt man fest: Die „schauerliche" Stimmung und der Gefühlsgehalt der einzelnen Lieder bedürfen nicht des Textes – sie teilen sich in der abstrakten Instrumental-Version genauso intensiv mit.

Wilhelm spielt tonschön und natürlich, ohne Manieriertheiten und Auftrumpfen à la Maisky. Dazu hat er in Johannes Roloff (Sohn des bekannten Pianisten Helmut Roloff) einen sensiblen und lebendigen Klavier-Partner. Der einzige Einwand gilt der Artikulation, die oft etwas schematisch geraten ist und der des originalen Lied-Textes widerspricht. Auch scheint das auftaktige Prinzip aus Hugo Riemanns Phrasierungslehre bei Wilhelm noch gelegentlich sein Unwesen zu treiben, was heute etwas anachronistisch wirkt, aber den positiven Gesamteindruck nur unwesentlich stört.

Am Anfang steht ein echter Leiermann: Michael Kellner lässt auf einer Drehleier den Klavierpart des letzten Lieds aus Schuberts Zyklus erklingen. Und am Schluss nimmt das Violoncello fast den spröden, ersterbenden Ton des mechanischen Instruments an. So schließt sich der Kreis dieser liebevoll gestalteten und mit einem hübschen Booklet ausgestatteten CD.

Sixtus König † [18.10.2011]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Schubert Der Leiermann op. 89 Nr. 24 D 911 Nr. 24 (aus: Die Winterreise) 00:01:24
2 Die Winterreise op. 89 Nr. 1-24 D 911 (Liederzyklus nach Gedichten von Wilhelm Müller)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Michael Kellner Drehleier
Wladimir Maria Wilhelm Violoncello
Johannes Roloff Klavier
 
DMR 5003;4260139750030

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc