Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Gustav Mahler

Das Lied von der Erde

Gustav Mahler

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 23.05.11

SWRmusic 93.269

1 CD • 64min • 1992, 2002

In der Diskographie von Mahlers Vokalsinfonie Das Lied von der Erde, die mittlerweile über 120 Aufnahmen umfasst, ist es kein Einzelfall, dass die Beiträge der Gesangssolisten zu verschiedenen Zeiten aufgezeichnet wurden. In Otto Klemperers EMI-Einspielung beispielsweise liegen zwei Jahre zwischen den Aufnahme-Sitzungen mit Fritz Wunderlich und Christa Ludwig, ohne dass die Geschlossenheit der Interpretation hörbar darunter gelitten hätte. Im vorliegenden Fall ist die Distanz gravierender. Die Gesänge der Mezzosopranistin wurden zehn Jahre nach denen des Tenors und an einem anderen Ort aufgenommen, konkret: nicht im Hans Rosbaud Studio in Baden-Baden, sondern im Konzerthaus Freiburg. Auch im Orchester dürfte es in diesem Jahrzehnt einige Umbesetzungen gegeben haben. Die Konstante ist der Dirigent Michael Gielen, einer der profiliertesten Mahler-Interpreten unserer Zeit.

Seine glasklare, filigrane, der Schwelgerei abholde Ausleuchtung der Partitur und das detailgenaue Spiel des Orchesters sind denn auch ein starkes Argument für die späte Veröffentlichung dieses Rundfunkdokuments als Beitrag zum Mahler-Jahr. Sie trifft zu ihrem Schaden zusammen mit der bei Deutsche Grammophon zeitgleich publizierten Aufführung der Wiener Festwochen von 1964, die im Orchestralen zumindest ebenbürtig, im Sängerischen aber weit überlegen ist. Hat man Fritz Wunderlichs geschmeidigen Tenorstrahl und seinen poetischen Vortrag im Ohr, empfindet man die heldischen Attacken Siegfried Jerusalems als ziemlich bemüht. Und gegen Dietrich Fischer-Dieskaus subtile Textausleuchtung wirkt das sprachliche Nirwana, in dem sich Cornelia Kallisch verliert, einigermaßen unbeholfen. Auch bei präziser Diktion sind die von Hans Bethge eingedeutschten chinesischen Gedichte nicht leicht zugänglich, doch hier bleibt man als Hörer völlig außen vor.

Ekkehard Pluta [23.05.2011]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Mahler Das Lied von der Erde für Tenor, Bariton und Orchester

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Cornelia Kallisch Mezzosopran
Siegfried Jerusalem Tenor
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg Orchester
Michael Gielen Dirigent
 
93.269;4010276023913

Bezug über Direktlink

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc