Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Dietrich Buxtehude Opera Omnia XII

Dietrich Buxtehude<br />Opera Omnia XII

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 04.11.10

Challenge Classics CC72251

1 CD • 59min • 2010

Denkt man an Dieterich Buxtehude, so hat man vor allem seine Vokal- und seine Orgelmusik im Blick. Doch zusätzlich zu einer kleinteiligen Gruppe von Tastenmusik, die dem Cembalo zuzuordnen ist, hat Buxtehude darüber hinaus auch unterschiedlich besetzte Kammermusik geschaffen. Im Rahmen seiner Gesamtaufnahme des kompositorischen Werks Buxtehudes hat Ton Koopman nun eine erste Folge dieser Instrumentalmusik vorgelegt und dabei zunächst einmal auf die Sonaten zurückgegriffen, die nur handschriftlich überliefert sind. Ein größerer Teil der heute nur wenig bekannten Kammermusik Buxtehudes, immerhin zwei Bände mit 14 Werken, war damals sogar im Druck erschienen. Es gab also zu seinen Lebzeiten durchaus ein Interesse an solcher Musik aus seiner Hand, ungeachtet der Tatsache, dass Buxtehudes Kammermusik nach seinem Tod schnell in Vergessenheit geraten war. Das dürfte zum einen an der ungewöhnlichen Besetzung für Violine, Viola da Gamba und Basso continuo gelegen haben, vor allem aber dem Siegeszug der gegenüber Buxtehudes weit schweifender Fantasie im Hinblick auf Form und Regelhaftigkeit vergleichsweise viel moderneren italienischen Triosonate zu verdanken war. Besetzungsmäßig noch ein wenig ausgefallener als die gedruckten Sonaten sind die handschriftlich überlieferten Werke. Hier sind es wie im Fall von BuxWV 266, 269 und 271 sogar gleich zwei Violinen, die sich zu Viola da Gamba und zum Generalbass gesellen, und neben dem auch hier dreimal vertretenen Sonatentypus für eine Violine, Viola da Gamba und Continuo wie in den beiden gedruckten Sammlungen (BuxWV 272, 273 sowie Nr. 5 aus dem Anhang des Verzeichnisses seiner Werke) findet sich in den handschriftlichen Quellen auch noch eine Sonate in D-Dur für die aparte Besetzung von Viola da Gamba, Violone und Generalbass (BuxWV 267).

Ton Koopman, der in diesen Sonaten am Cembalo und am Orgelpositiv agiert, hat sich für die Ausführung des Generalbasses noch den Lautenisten Mike Fentross geholt, um der klanglichen Balance des Basso continuo eine abwechslungsreiche und farbige Gestalt zu verleihen. Seine beiden Interpreten an den Violinen, Catherine Manson und David Rabinovich, sowie sein Gambist Jonathan Manson bewältigen den zum Teil hoch virtuosen Anspruch ihres Parts mit anspringendem Elan, dabei immer tonschön und auch bei rhythmisch zugespitzter Impulsivität immer biegsam ausformuliert, und sie bringen durch ihre hellwache Freude am Dialogisieren, am deutlichen Kontrastieren wie am schattierenden Nuancieren eine größtmögliche Lebhaftigkeit in die vielseitigen Aspekte des Ausdrucksinhalts von Buxtehudes Sonaten. Deren vielgliedriger Aufbau gewinnt hierdurch eine enorme Spannkraft. Gleich einem diffizilen Organismus wächst da im sensiblen Zusammenwirken aller Beteiligten eine musikalische „Architektur“ heran, die im Gesamtverlauf zunehmend an Profil und Zielstrebigkeit gewinnt. Dazu gehören auch, wie beispielsweise in der B-Dur-Sonate BuxWV 273, das abwechslungsreiche und viele musikalische Varianten einbringende Vervollkommnen eines kargen ostinaten Melodiemodells im Generalbass, oder, wie in der D-Dur Sonate BuxWV 267 mit ihrer dunkel getönten Besetzung von Viola da Gamba, Violone und Generalbass, das gestalterische und künstlerische Vermögen eines einheitsstiftenden Verklammerns an sich divergierender musikalischer Tempi und ganz unterschiedlicher Ausdruckscharaktere. Hier ragt nicht nur Jonathan Manson mit seinem warmen und edlen Gambenton und seiner fabelhaft ausgerundeten Formulierungsästhetik heraus, sondern auch der von Christine Sticher ungemein beweglich gespielte Violone zieht alle Aufmerksamkeit auf sich.

Thomas Bopp [04.11.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 D. Anon. Sonate in C BuxWV 266 für 2 Violinen, Viola da gamba und B.c. 00:07:54
2 D. Buxtehude Sonate in a BuxWV 272 für Viola da gamba, Violone und B.c. 00:06:50
3 Sonate in D BuxWV 267 für Viola da gamba, Violine und B.c. 00:07:54
4 Sonate in B BuxWV 273 für Violine, Viola da gamba und B.c. 00:13:12
5 Sonate in d BuxWV Anh. 5 für Violine, Viola da gamba und B.c. 00:02:58
6 Sonate in G BuxWV 271 für 2 Violinen, Viola da gamba und B.c. 00:08:31
7 Sonate in D BuxWV 268 für Viola da gamba und B.c. 00:04:35
8 Sonate in F BuxWV 269 für 2 Violinen, Viola da gamba und B.c. 00:06:53

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Catherine Manson Violine
Jonathan Manson Viola da gamba
David Rabinovich Violine
Ton Koopman Cembalo, Orgel
Mike Fentross Laute
Christine Sticher Violone
 
CC72251;0608917225129

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing