Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD/SACD stereo/surround-Besprechung

BIS 1540

1 CD/SACD stereo/surround • 72min • 2007

08.07.2010

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Nach seiner Gründung im Jahr 1992 wurde das Emperor Streichquartett rasch international bekannt und zählt heute zu den besten britischen Kammermusik-Formationen. Eine Einspielung der Werke von Benjamin Britten für diese Besetzung war früher oder später zu erwarten. Umso erfreulicher, dass diese SACD so hinreißend geriet. Neben dem zweiten Quartett op. 36 (1945) finden sich auch das nicht nummerierte Quartett D-Dur von 1931, das Britten 1974 noch einmal revidierte, sowie zwei weitere, wenig bekannte Frühwerke – die drei Divertimenti (1933/rev. 1936) und als Welt-Ersteinspielung die Miniature Suite von 1929, die in ihrer Anlage an die beliebte Simple Symphony erinnert. Das Emperor Quartet legt hier eine beeindruckende Ausdrucksvielfalt an den Tag und wird den Facetten aller Werke mehr als gerecht. Die spätromantisch angehauchte Suite bekommt ebenso ihren völlig eigenen Ton wie die grellen Divertimenti. Besonders meisterlich geriet die unerbittliche Ciaconne des zweiten Quartetts, deren Abstufungen und Seelentiefen hier optimal ausgelotet wirken. Oft werden die Klänge aus dem non vibrato entwickelt; umso kontrastreicher das Espressivo-Spiel, etwa im zweiten Satz des D-Dur-Quartetts (Tr. 12), der ausdrücklich mit „Lento ed espressivo“ bezeichnet ist. Der vorzügliche Klang der SACD unterstützt die dynamischen Extreme ebenso wie die unermüdliche Suche nach neuen Klangfarben durch das Emperor Quartet. Das einzige Manko ist meiner Ansicht nach die bekannte, konventionelle Quartett-Aufstellung mit beiden Geigen links; dadurch wirken die vielen Dialoge einfach nicht ausreichend räumlich entfernt und die Bratsche gerät oft unvorteilhaft ins Hintertreffen. Davon abgesehen muss man vom Musikalischen her von neuen Referenz-Aufnahmen sprechen. Bleibt zu hoffen, dass die anderen beiden Quartette Brittens (op. 25, op. 94) und vielleicht auch einmal die Quartett-Bearbeitung der Simple Symphony bald folgen!

Dr. Benjamin G. Cohrs [08.07.2010]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Benjamin Britten
1Streichquartett Nr. 2 C-Dur op. 36 00:31:01
4Three Divertimenti 00:10:15
7Miniature Suite 00:10:09
11Streichquartett D-Dur 00:19:11

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

29.10.2013
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

23.04.2008
»zur Besprechung«

 / Fuga Libera
" / Fuga Libera"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

08.09.2014
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

29.10.2013
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

25.01.2006
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

08.09.2004
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige