Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

B. Bartók

Hungaroton 1 CD/SACD stereo/surround HSACD 32505

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 16.03.10

Hungaroton HSACD 32505

1 CD/SACD stereo/surround • 64min • 2007, 2009

„„Was einer werden kann, das ist er schon!" – diese ewige Wahrheit aus Friedrich Hebbels Tagebüchern kam mir in den Sinn, während ich wieder einmal über die Wucht staunen musste, mit der bei Béla Bartók dieses Zu-Sich-Kommen, diese „Entpuppung" und Entfaltung vonstatten ging. Nach den bekanntermaßen brahmsischen Anfängen schwingt er hinüber zum lisztigen Magyarentum, das sich unverkennbar mit wagnerschem Meistersang vermählt und sich beispielsweise 1905 in der hemdsärmlig-mitreissenden ersten Orchestersuite artikuliert, und dann kommen, nach einer fast fünfjäährigen Dürreperiode, die Zwei Bilder op. 10, in denen sich der Kontakt mit dem unmittelbaren Katalysator Claude Debussy auf eine ganz eigene Weise niedergeschlagen hat: Die beiden Sätze In voller Blüte und Dorftanz haben die letzten Postkartenfarben von der Palette gewischt, ohne dass sie nun zum Impressionismus hineingeschwenkt wären. Stattdessen scheint die Skulptur auf einmal aus ihrer Gussform befreit und tatsächlich in voller Blüte vor uns zu stehen - ein faszinierender Moment in Bartóks schöpferischer Vita.

Daher empfinde ich die Zwei Bilder auch als den Höhepunkt dieser rundum engagierten Produktion, die die Extreme zwischen dem frühen philharmonischen Muskelspiel und dem kreischenden Schalmeiengeplärr der transsylvanischen Tänze konsequent auslebt, indessen derjenige, der den Weg vom Lokalkolorit zu den Wurzeln der Musik beschritt, wie ein Doppelporträät über den Ereignissen schwebt, um gleichzeitig in die Vergangenheit und in die Zukunft zu schauen. Unverkennbar hat er dabei seinen vorzüglichen Pianisten Zoltán Kocsis auch am Dirigentenpult des Ungarischen Nationalorchesters befeuert: Der ist nämlich auch längst, was er werden kann, und sollte es auch konsequent zeigen.

Rasmus van Rijn [16.03.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 B. Bartók Suite Nr. 1 op. 5 BB 39 Sz 31 00:35:18
6 Zwei Bilder op. 10 Sz 46 00:15:31
8 Tänze aus Transylvanien BB 102b Sz 96 00:04:07
11 Ungarische Bauernlieder BB 107 Sz 100 00:09:01

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Hungarian National Philharmonic Orchestra Orchester
Zoltán Kocsis Dirigent
 
HSACD 32505;5991813250520

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc