Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

G.F. Händel

Avi-music 1 CD 8553184

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 09.12.09

Avi-music 8553184

1 CD • 80min • 2009

Man kann es nicht ausklammern: die hier vorliegenden, von den Avi-Music-Protagonisten seriös begleitete und edierte Einspielung von Händel-Suiten kommt zu einem Zeitpunkt in den Handel, da in den nationalen und internationalen Medien ausführlich (und fast einhellig mit großer Begeisterung) über die Gesamtaufnahme von Ragna Schirmer berichtet worden ist. Auch ich habe über das Doppelalbum einer Pianistin in höchsten Tönen geschwärmt, die – wie zu hören war – ihre Professur in Mannheim aufgibt und sich der entsprechenden Institution in ihrer Heimatstadt Halle anschließt, wo sich ihr bessere Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen.

Nun also steht die Auswahleinspielung der zuletzt in Detmold unterrichtenden, mittlerweile in München lebenden Dina Ugorskaja sozusagen unter der „Schirmer-Herrschaft“, aber sie zieht sich – wie ich meine – achtbar aus dieser medial so heiklen Affäre. Und ich darf hinzufügen, dass ich überrascht war, eine technisch wie darstellerisch so geordnete, keineswegs langweilige, in den besten Momenten der Tanzsätze durchaus prickelnde Einspielung zu erleben. Der Hintergrund: ich hatte vor einigen Jahren Gelegenheit, die Tochter des russischen Pianisten Anatol Ugorski (auch das darf angemerkt werden, selbst wenn es der Pianistin auf die Nerven gehen mag!) im Rahmen eines internationalen Wettbewerbes zu hören. Die Sache verlief in der ersten Runde unglücklich für die damals sichtlich nervöse, manuell etwas fahrige, im Gestalterischen blasse Kandidatin. Umso mehr empfinde ich es als beruhigend, wenn Dina Ugorskaja im Bereich der Händel-Suiten im rechten Moment resoluten Zugriff zeigt, genügend Sinn für die verschiedenen Satz- und Bewegungsmuster erkennen lässt, auch wenn sie in dieser Hinsicht (und im Bereich gewitzter, ja zuweilen überschäumend eingesetzter Spieltechnik) Ragna Schirmer nicht das sprichwörtliche Wasser reichen kann. Dennoch: eine mehr als befriedigende Leistung, die eine gründliche Auseinandersetzung mit dem lange Jahre weitgehend unbeachteten Stoff unter Beweis stellt. In der gewissermaßen sprachmusikalischen Erhellung ist Ugorskaja den Einspielungen des alternierenden „Duos“ Richter-Gawrilow um einige Nuancen überlegen, zeigt sich vitaler im Detail als die Koroliov-Alternative, gar nicht zu reden von der hausbackenen Hewitt-Version der F-Dur-Suite und dem historischen Nebenerwerb im Stile des an sich so verehrten Eduard Erdmann...

Vergleichsaufnahmen: R. Schirmer (Berlin Classics 0016452 BC), Richter, Gawrilow (EMI); HWV 427: Hewitt (Hyperion CDA 67736); HWV 428: Koroliov (Hänssler PH 08033 ; HWV 429: Erdmann (TAH 199-200).

Peter Cossé † [09.12.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.F. Händel Suite Nr. 2 F-Dur HWV 427 00:09:43
5 Suite Nr. 6 fis-Moll HWV 431 00:11:47
9 Suite Nr. 3 d-Moll HWV 428 00:27:36
15 Suite Nr. 4 e-Moll HWV 429 00:16:29
20 Suite Nr. 5 E-Dur HWV 430 00:14:02

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Dina Ugorskaja Klavier
 
8553184;4260085531844

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc