Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J. Haydn

Genuin 1 CD GEN 89148

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 21.08.09

Klassik Heute
Empfehlung

Genuin GEN 89148

1 CD • 73min • 2008

Eine der erfreulich vielen neuen Haydn-Einspielungen hat mich – ich gebe es mit Freuden zu – nicht nur hellauf begeistert, sondern auch den motorischen und klanglichen Implikationen eines konzertanten Werkes näher gebracht. Es handelt sich um die beiden Cellokonzerte mit dem Solisten Nicolas Altstaedt und einer bisweilen verwegen, farblich und rhythmisch ebenso klug wie entfesselt aufspielenden Kammerakademie Potsdam, deren Leiter Michael Sanderling den Beweis erbringt, dass sich auch im weiteren Umkreis der Hauptstadt Berlin so manches auf höchster Instrumentalebene ereignet. Altstaedt macht mit diesen beiden Stücken im besten Sinne Ernst, verleiht den Ecksätzen mit brillanter Technik Fahrt und sinnerfüllte Lebendigkeit. Er lässt sein Instrument sprechen, sprühen, wenn nötig auch einmal grunzen. Als ich die Einspielung zum ersten Mal hörte, wurde im Österreichischen Rundfunk (ORF) am selben Tag aus Wien eine Aufführung mit Clemens Hagen und den Wiener Philharmonikern unter Harnoncourt gesendet – um einiges blasser im generellen Temperament und problematisch im Bereich der auswuchernden, rumorenden, vertrackt und bemüht „heutig“ angelegten Kopfsatz-Kadenz von Georg Friedrich Haas.

Nicolas Altstaedt ist es für mein Empfinden gelungen, diese beiden Partituren endlich einmal wirklich zum Klingen, zum Schwingen zu bringen – sie also nicht nur als Dokumente cellistischen Wollens zu übermitteln (mit allen diskografisch verbürgter Sorgen in den Bereichen von Intonation und Kenntlichkeit der kleinen, der schnellen Noten!). Mit den Potsdamer Kammerakademikern ist unter diesen Umständen eine Erweckung zweier Partituren zu begrüßen, die vom ersten Moment an Frische, individuelle und kollektive Intelligenz signalisiert – kurzum: die Haydnschen Botschaften – inklusive hochvirtuoser Aufgabenstellungen! – kommen mit einer Begeisterung, mit einer Plastizität im Detail über die imaginäre Bühne, wie ich sie in dieser Fülle des musikantisch Erfassten bisher nicht erlebt habe.

Vergleichsaufnahmen: Kliegel - Müller-Brühl (Naxos 8.551059); Nr. 1 C-Dur: Rostropovich – Britten (EMI 567807 2), Isserlis – Norrington (RCA 09026 68578 2), Han-Na Chang – Sinopoli (EMI 556535 2), Rostropovich - Domingo (DVD Adagio am@do 90008); Nr. 2 D-Dur: Tortelier – Fournet (EMI 573172 2), Feuermann - Sargent (Naxos 8.110908), Rostropovich (EMI 567807 2), Isserlis – Norrington (RCA 09026 68578 2), Han-Na Chang - Sinopoli (EMI 556535 2), Fenyö – Llewllyn (hrmk 037-07).

Peter Cossé [21.08.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Haydn Violoncellokonzert Nr. 1 C-Dur Hob. VIIb:1 00:23:33
4 Violoncellokonzert Nr. 2 D-Dur Hob. VIIb:2 00:23:18

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Nicolas Altstaedt Violoncello
Kammerakademie Potsdam Orchester
Michael Sanderling Dirigent
 
GEN 89148;4260036251487

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie