Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Felix Mendelssohn Violinsonaten

Avi-music 8553138

1 CD • 67min • 200867

29.06.2009

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Die drei Violinsonaten von Felix Mendelssohn-Bartholdy gehören zu den weniger bekannten Werken des Komponisten. Mit den beiden Violoncello-Sonaten etwa können sie sich an Popularität nicht messen. Schön, dass sie aus Anlass des Mendelssohn-Jahres wieder einmal ins Blickfeld gerückt werden – und noch schöner, dass es in so vorzüglicher Weise geschieht wie in dieser Produktion des Deutschlandfunks, die eigentlich einer Neuentdeckung gleichkommt. Denn die große F-Dur-Sonate, die zu Mendelssohns Lebzeiten weder öffentlich aufgeführt noch gedruckt worden ist, wurde bisher nur in der sehr freien Bearbeitung von Yehudi Menuhin gespielt, der 1953 die Erstausgabe vorlegte. Das Duo Weithaas / Avenhaus hat sich für die erheblich davon abweichende Originalgestalt entschieden – frisch nach den ersten Druckfahnen der neuen Urtext-Ausgabe des Bärenreiter Verlags.

Die Sonaten sind auf der CD umgekehrt zur chronologischen Reihenfolge angeordnet: Auf die F-Dur-Sonate von 1838 folgt die f-Moll-Sonate op. 4 aus dem Jahre 1825, ein veritables Sturm und Drang-Stück, und schließlich die F-Dur-Sonate von 1820, der Geniestreich des Elfjährigen. Außerdem ist, wiederum in Ersteinspielung, das Fragment eines Sonatensatzes in d-Moll zu hören, das aus der gleichen Zeit wie die f-Moll-Sonate stammen dürfte – ein auch in der unvollständigen Gestalt dank seiner Kühnheit und Dramatik absolut hörenswertes Stück!

Antje Weithaas und Silke Avenhaus stellen mit dieser CD einmal mehr unter Beweis, dass sie zu den herausragenden Kammermusik-Interpreten unserer Tage zählen. Mit solchem technischen Können, mit solcher künstlerischen Ernsthaftigkeit und mit solcher hohen Musikalität gehen heute nur wenige Instrumentalisten zu Werke. Das Ergebnis ist fesselnd von der ersten bis zur letzten Note und überzeugt in jedem Augenblick. Weithaas und Avenhaus demonstrieren nachdrücklich, dass ohne Manieriertheit und Allüren, aber mit Klugheit, Sensibilität und Natürlichkeit die größten Wirkungen zu erzielen sind.

Eine solche Wiedergabe hat Mendelssohn verdient. Sie zeigt die Qualitäten der Violinsonaten in bestem Licht: virtuose Leichtigkeit und schwärmerische Empfindung, romantischen Ausdrucksreichtum und klassisches Formgefühl. Eine Veröffentlichung, die ungetrübten Genuss bietet!

Sixtus König † [29.06.2009]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Felix Mendelssohn Bartholdy
1Sonate F-Dur WoO für Violine und Klavier (1838) 00:24:22
4Sonate d-Moll (Fragment) – Adagio - Allegro molto 00:07:23
5Sonate f-Moll op. 4 für Violine und Klavier 00:19:16
8Sonata F major for Violin and Piano (1820) 00:16:09

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

15.06.2009
»zur Besprechung«

 / BIS
/ BIS

06.07.2009
»zur Besprechung«

 / OehmsClassics
/ OehmsClassics

Das könnte Sie auch interessieren

21.05.2020
»zur Besprechung«

Felix Mendelssohn • Camille Saint-Saëns
Felix Mendelssohn • Camille Saint-Saëns

02.12.2019
»zur Besprechung«

Aram Khachaturian, Violin Concerto • Concerto Rhapsody / cpo
Aram Khachaturian, Violin Concerto • Concerto Rhapsody / cpo

16.10.2019
»zur Besprechung«

Schumann • Brahms, Violin Concerto • Double Concerto / cpo
Schumann • Brahms, Violin Concerto • Double Concerto / cpo

11.04.2019
»zur Besprechung«

Schubert Trouts / Avi-music
Schubert Trouts / Avi-music

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige