Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Stylems

Italian Music From the Trecento

Stylems

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 16.03.09

Challenge Classics CC72195

1 CD • 58min • 1992

Das 14. Jahrhundert gehört zu den Epochen der Musikgeschichte, die vom Aufbruch zu neuen Horizonten gekennzeichnet sind. Besonders sieht dieses Zeitalter den Aufstieg Italiens in die Reihe der führenden europäischen Kulturnationen. In dieser auf italienisch Trecento genannten Epoche emanzipierte Dante das Italienische durch seine Dichtungen vom bis dahin vorherrschenden Latein und kann somit als eigentlicher Schöpfer der italienischen Schriftsprache gelten. Nur wenig später wiesen Petrarca und Boccaccio der europäischen Literatur den Weg zu Humanismus und Renaissance. Gleichzeitig schickten sich Musiker in den blühenden Städten Norditaliens an, die jahrhundertelange Vorherrschaft ihrer französischen Kollegen zu brechen. Neue Formen der Mehrstimmigkeit entfalteten sich in verschlungenen musikalischen Labyrinthen und die Instrumentalmusik emanzipiert sich von der Rolle der bloßen Untermalung von Vokalstücken und erobert sich ihr eigenes Reich. Die stetige Weiterentwicklung der Notenschrift wirkte als ungeheures geistiges Stimulanz, die Welt von Harmonie und Dissonanz auszuforschen – indem die Musiker die Tonhöhen und Dauer ihrer Klänge immer deutlicher schriftlich festhalten konnten, entwickelte sich eine Kunst der Komposition, die Jahrhunderte zuvor gar nicht denkbar gewesen war.

Vorreiter dieser wie auch der meisten anderen intellektuellen Entwicklungen waren Mönche. Aus ihrer immensen musikalischen Hinterlassenschaft im Trecento hat das Ensemble Syntagma ein faszinierendes Programm zusammengestellt: Kompositionen im französischen Stil vereinigen sich mit Stücken von Mönchen aus Florenz und Padua und etlichen anonymen Werken zu dem Porträt einer musikalischen Epoche, deren Klänge uns heute wie aus einer fremden Welt zu kommen scheinen, die in ihrer Komplexität und in ihrem Erfindungsreichtum jedoch die Fundamente der europäischen Musik kommender Jahrhunderte mitgestaltete. So wird diese CD zu einer abenteuerlichen Reise in unsere eigene Vergangenheit.

Detmar Huchting [16.03.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Anon. Che ti zova nasconder (Ballata) 00:05:10
2 Egidius da Francia Alta serena luce (Ballata) 00:03:30
3 Anon. Aquila Altera 00:02:55
4 Bartolino da Padova Per un verde boschetto (Ballata) 00:02:39
5 Donato da Firenze Senti tu d'amor (Ballata) 00:02:51
6 Faccia chi de' se'l po' (Caccia) 00:02:53
7 Don Paolo da Firenze Benche partito da te (Ballata) 00:03:29
8 Amor, tu solo 'l sai (Ballata) 00:02:51
9 Anon. Quando i oselli canta (Madrigal) 00:02:45
10 Don Paolo da Firenze Che l'aggi'i' fatto (Ballata) 00:03:55
11 Ghirardello da Firenze La Bella e la Veccosa Cabriola 00:03:05
12 Anon. Pescando in aqua dolce (Madrigal) 00:02:45
13 Bartolino da Padova Qual lege move (Madrigal) 00:04:10
14 Egidius da Francia Mille mercede amor (Ballata) 00:03:00
15 Don Paolo da Firenze Chi vuol veder (Ballata) 00:04:15
16 Anon. O crudel donna (Madrigal) 00:02:48
17 Che ti zova nasconder 00:05:08

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ensemble Syntagma Ensemble
Alexandre Danilevski Leitung
 
CC72195;0608917219524

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc