Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.G. Lickl

Hungaroton 1 CD HCD 32480

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 11.09.08

Hungaroton HCD 32480

1 CD • 59min • 2007

Der im niederösterreichischen Korneuburg geborene Johann Georg Lickl (1769-1843) war seit 1785 in Wien Schüler von Joseph Haydn und Johann Georg Albrechtsberger. Ab 1793 wirkte er in der Kaiserstadt als Organist, daneben konnte er auch als Opernkomponist für Emmanuel Schikaneders Theater an der Wieden, das durch die Uraufführung von Mozarts Zauberflöte 1791 Berühmtheit erlangt hatte, Erfolge verbuchen. 1806 wurde er zum Kapellmeister des Doms im ungarischen Pécs (Fünfkirchen) ernannt, seinerzeit keine unbedeutende Stelle, da dieses Zentrum der deutschsprachigen Donauschwaben eine beachtliche Rolle im ungarischen Königreich spielte. Noch heute ist es als fünftgrößte Stadt Ungarns bedeutsam, 2010 wird es als Kulturhauptstadt Europas internationale Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Mit zwei feierlichen Messen und einem Offertorium präsentiert diese CD Kompositionen aus Lickls geistlichem Schaffen, das seit der Ankunft in Pécs deutlich im Mittelpunkt seiner Kreativität stand. Die Werke stehen in der Tradition des Schaffens seiner Lehrer, sie nähern sich zaghaft der Tonsprache Gioacchino Rossinis an, des damaligen Heroen der Opernwelt – dennoch sind jedem Werk dieser CD hohe handwerkliche Qualitäten nicht abzusprechen. Zusammen mit den soliden Leistungen der Interpreten, die sich im Rahmen traditioneller Musizierhaltung bewegen, wird man nicht bestreiten können, dass diese Einspielung reizvolle Facetten des Musiklebens am Beginn des 19. Jahrhunderts vorstellt. Sie können allerdings musikalisch das Niveau Beethovens und Schuberts, der beiden bedeutendsten Protagonisten dieser Epoche, nicht im Entfernten erreichen. Angesichts der zweifellos festzustellenden kompositorischen Meisterschaft Lickls bleibt als Eindruck dieser CD dennoch ein interessanter Nachgeschmack, der durch die souveräne, wenn auch nicht historisch getreue Interpretation bestätigt wird.

Detmar Huchting [11.09.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.G. Lickl Missa Solemnis C-Dur (Dilectantenmesse) 00:21:46
7 Bone Deus, amor meus (Offertorium) 00:06:07
8 Missa Solemnis d-Moll 00:30:33

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Maria Zádori Sopran
Eszter Wierdl Sopran
Zita Váradi Sopran
Katalin Halmai Mezzosopran
Lúcia Megyesi-Schwartz Alt
Zoltán Megyesi Tenor
Krisztián Cser Bass
Szabolcs Szamosi Orgel
Purcell Choir Chor
Erdödy Chamber Orchestra Orchester
György Vashegyi Dirigent
 
HCD 32480;5991813248022

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc