Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

G. Enescu • R. Strauss • J.M. Staud

Classicclips 1 CD CLCL 105

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 08.08.08

Classicclips CLCL 105

1 CD • 61min • 2005, 2007

Ist schon die Tatsache an sich erstaunlich, dass sich eine junge Geigerin solch sperriger und nicht gerade populärer Stücke wie der fast halbstündigen einzigen Violinsonate von Richard Strauss und der selten gespielten zweite Sonate von George Enescu annimmt, so ist die Art und Weise, wie Karina Buschinger die respektgebietenden Werke angeht, erst recht imponierend.

Die in Bukarest geborene Geigerin hat nach Studien bei Rosa Fain, Maxim Vengerov und Rainer Kussmaul 2006 an der Freiburger Hochschule ihr Konzertexamen abgelegt. Seither tritt sie als Solistin sowie mit unterschiedlichen Kammermusik-Formationen auf. Für die beinahe die Grenzen der Gattung sprengende Violinsonate des 23jährigen Richard Strauss, entstanden 1887 zwischen der Sinfonischen Fantasie Aus Italien und der Tondichtung Don Juan (auf die der stürmische Anfang des Finales unmissverständlich vorausweist), verfügt Karina Buschinger über die nötige breite Ausdruckspalette, die den opernhaften Aufschwüngen der Ecksätze ebenso gerecht wird wie den lyrisch-schwärmerischen Episoden des Andante cantabile. Buschingers außerordentlich modulationsfähiger Ton verliert weder bei kraftvollen Attacken seine strahlende Leuchtkraft noch im zartesten pianissimo seine edle Substanz. Nicht weniger überzeugend gestaltet sie Enescus 1899 in Paris komponierte, dem Geiger Jacques Thibaud gewidmete zweite Sonate, die der Komponist selbst als sein erstes wirklich charakteristisches Werk ansah. Die zyklisch angelegte Komposition lässt den Einfluss von Enescus Lehrer Gabriel Fauré ebenso aufscheinen wie Elemente aus der rumänischen Folklore. In Paul Rivinius hat Karina Buschinger einen erstklassigen Partner, der den orchestralen Klaviersatz bei Strauss so souverän wie unaufdringlich meistert und Enescu mit nie erlahmender rhythmischer Energie auflädt. Sein ungemein lebendiges Spiel, das eine Fülle von Details offenbart, befindet sich immer in perfektem Einklang mit dem der Geigerin.

Dass sie auch mit neuer Musik vorzüglich umzugehen versteht, demonstriert Karina Buschinger an der Komposition für Solovioline Towards a Brighter Hue des 1974 geborenen Österreichers Johannes Maria Staud. Das 2004 entstandene zehnminütige Werk erfährt eine spannende, farbenreiche Wiedergabe, die die vielfältigen spieltechnischen Möglichkeiten der Geige wirkungsvoll zur Geltung bringt. Fazit: ein hochinteressantes Programm, überzeugend dargeboten.

Sixtus König † [08.08.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Strauss Sonate Es-Dur op. 18 für Violine und Klavier 00:28:35
4 J.M. Staud Towards a Brighter Hue für Violine 00:10:37
5 G. Enescu Sonate Nr. 2 f-Moll op. 6 für Violine und Klavier 00:22:21

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Karina Buschinger Violine
Paul Rivinius Klavier
 
CLCL 105;4260113461051

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019