Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Diana Damrau
Arie di Bravura

Diana Damrau<br />Arie di Bravura

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 22.01.08

Virgin Classics 00946 395250 2 7

1 CD • 68min • 2006

Es ist einleuchtend, dass Diana Damrau ihre erste Recital-CD (zugleich Auftakt beim neuen Exklusivlabel Virgin) konsequent auf ihre vokalen Fähigkeiten ausrichtet. Der Titel Arie di bravura trifft die Situation genau, wobei höchstens beizufügen wäre, dass sich die Bravour-Auswahl auf die Zeit um und kurz vor 1800 konzentriert – an der Schwelle zwischen spätbarockem Ziergesang und der Ausdruckspalette der Wiener Klassik. Eher erstaunlich, dass die Sängerin mit ihrer Solo-Demonstation so lange warten musste; bisher war sie auf CD im Mozart-Bereich vertreten, etwa in Zaide unter Harnoncourt oder in der c-Moll-Messe unter Rilling. Nach ihrem Debüt in Würzburg 1995 machte Diana Damrau relativ rasch Karriere und eroberte die wichtigsten Bühnen diesseits und jenseits des Atlantiks, vor allem natürlich mit ihrer Paradepartie, der Königin der Nacht aus der Zauberflöte, deren beide grosse Arien sich selbstverständlich auch auf dieser CD finden.

Ihren grossen Durchbruch erlebte die Sängerin mit der Wiedereröffnung der Mailänder Scala 2004, wobei jenes Werk erklang, das einst das legendäre Theater eröffnet hatte: Salieris L’Europa riconosciuta. Damit avancierte Diana Damrau zur Vorkämpferin des bekanntlich seit Amadeus heftig gescholtenen Komponisten, und bei ihrem Virgin-Debüt kommt er sogar noch mehr zur Geltung als Kollege und Konkurrent Mozart. Übrigens nicht nur mit Pathetischem, sondern auch mit Heiterem, etwa mit Arien aus den Buffo-Opern La finta scerna und vor allem aus (dem erst 1998 uraufgeführten!) Cublai, gran Khan dei Tartari.

Die Salieri-Unterlagen bereitgestellt hat mit Claudio Osele pikanterweise der gleiche italienische Musikwissenschafter, der bereits das einschlägige Album Cecilia Bartolis betreut hatte. Keine Angst, kein einziges Stück befindet sich auf beiden CDs! Schliesslich ist Diana Damrau ja auch kein Mezzo, sondern ein Sopran mit Tendenz zu Spitzenregionen bis zum hohen E und F. Besonders straft ihr entschlossener, fast möchte man sagen: aggressiver Einsatz alle jene Lügen, die von einer Koloratursängerin bloss ätherische Fiorituren erwarten. Im Gegenteil, die Künstlerin kann kräftig zusetzen und bringt damit nicht zuletzt die essentielle Dramatik solchen Hinaufkletterns in oberste Regionen zur Geltung (was zudem perfekt zur geschärften Intonation des „authentischen“ französischen Instrumentalensembles Le Cercle de l’Harmonie passt).

Überhaupt mangelt es der Edition nicht an Fundstücken. Zum Beispiel vertonte Salieri – als italienische Einlage in seine deutsche Komödie Der Rauchfangkehrer – dieselben Metastasio-Verse, die Mozart bereits als Vorlage für die Konzertarie Basta vincesti KV 295a gedient hatten. Ein aufschlussreicher Vergleich! Zudem sind, als sinnige Ergänzung (dank Claudio Osele), zwei eindrucksvolle Ausschnitte aus Il natal d’Apollo des fast vergessenen Mozart-Zeitgenossen Vincenzo Righini zugefügt. Ein edler Akt der Ehrenrettung!

Mario Gerteis † [22.01.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Salieri Fra i barbari sospetti (Alzima; aus: Cublai, gran kan de Tartari) 00:03:33
2 V. Righini Ove son? Qual'aure io spiro (Erifile; aus: Il natal d'Apollo) 00:07:07
3 A. Salieri Numi, respiro ... Ah, lo sento (Europa; aus: Europa Riconosciuta) 00:06:23
4 V. Righini Ombra dolente (Alceo; aus: Il natal d'Apollo) 00:04:00
5 W.A. Mozart O zittre nicht, mein lieber Sohn (aus: Die Zauberflöte KV 0620) 00:04:27
6 Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen (aus: Die Zauberflöte KV 0620) 00:02:58
7 A. Salieri D' insultante orgoglio (Alzima; aus: Cublai, gran kan de Tartari) 00:04:23
8 W.A. Mozart In un instante ... Parto, m'affretto (Giiunia; aus: Lucio Silla) 00:06:28
9 A. Salieri Basta, vincesti ... Ah, non lasciarmi (Fräulein Nannette; aus: Der Rauchfangkehrer) 00:02:58
10 Sento l'amica speme (Semiramide; aus: Semiramide) 00:06:33
11 W.A. Mozart Basta vincesti – Ah, non lasciarmi KV 486a KV 295a (Szene und Arie; Text aus "Didone abbandonata" von P. Metastasio) 00:06:21
12 A. Salieri Quando più irato freme (Semele; aus: Europa Riconosciuta) 00:06:25
13 Se spiegar potessi appieno (Vanesia; aus: La finta scema) 00:04:58

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Diana Damrau Sopran
Le Cercle de l'Harmonie Ensemble
Jérémie Rhorer Dirigent
 
00946 395250 2 7;0094639525027

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Editionen

Sunday Evenings with Pierre Monteux<br />Broadcast Performances form California, 1941-1952
Bax - The Symphonies
Medtner: Sämtliche Klaviersonaten
Jean Sibelius
Béla Bartók

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pervez Mody plays Scriabin Vol. 4
Arnold Bax<br />Complete Piano Sonatas
Plainte calme
Beethoven
Schubert
Domenico Scarlatti<br />Complete piano sonatas Vol. 14

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc