Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Alla Napoletana

Alla Napoletana

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 02.11.07

Alpha Productions 524

1 CD • 65min • 2004

Neapel, die vieltausendjährige Stadt im Schnittpunkt mediterraner Kulturen, besitzt bis auf den heutigen Tag eine beeindruckende Musikkultur, die 1535 folgendermaßen beschrieben wird: „Neben dem natürlichen Instinkt für die Musik, die der Himmel anscheinend jedem Neapolitaner eingegeben hat, vermehrt nahezu ein jeder die Natur durch Kunstfertigkeit. Und so hört man Tag und Nacht an allerlei Orten – bald mit Stimmen, bald mit Instrumenten – verschiedene Harmonien von himmlischer Süßigkeit.“ Karl V., römisch-deutscher Kaiser und König von Spanien, dem diese Beschreibung seine süditalienische Besitzung schmackhaft machen sollte, konnte sich 1536 während des Karnevals selbst einen Eindruck davon machen: „Verschiedene Gruppen von Musikern wetteiferten miteinander im Vortrag beliebter Volkslieder und schön komponierter Madrigale. Die Musiker gingen durch die Straßen und improvisierten Texte und Musik zu Ehren der schönen Damen, die sie in den Fenstern sahen, und sie ließen sich zum Vergnügen aller, die es hören konnten, schöne Harmonien einfallen“, lautet der zeitgenössische Kommentar des (zweifellos neiderfüllten) mantuanischen Botschafters.

Etliche dieser neapolitanischen Melodien machten europäische Musikgeschichte bis in die Werke Orlando di Lassos. Die Gruppe Suonare e Cantare führt solche Musik gewissermaßen heim an den Golf: Diese musikalischen „Exportschlager“ zeigen gemeinsam mit den Villanesche neapolitanischer Komponisten jene Verbindung von Erdgebundenheit („villanesche“ meint „dörfliche“ Musik) und kompositorischem Raffinement, die bis auf den heutigen Tag diese Musik einzigartig macht. Manch alte Bekannte von Platten mit Renaissancemusik, die inzwischen 20 oder 30 Jahre auf dem Buckel haben, begegnen einem auf dieser CD in erfrischend neuer Interpretationsweise wieder: Man denke nur an Giorgio Mainerios Schiarazula Marazula, die jedem Freund der Alten Musik, der heute Mitte fünfzig und schon ein paar Jahrzehnte dabei ist, als Dauerbrenner der Renaissanceplatten der 70er Jahre in Erinnerung sein dürfte.

Detmar Huchting [02.11.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Dalza Piva (Intabolatura de lauto, Libro quarto 1508) 00:02:00
2 O. di Lasso O belle fusa (Libro il villanelle, Moresche e altre canzoni 1581, d'après Giovanni da Nola) 00:04:14
3 G. da Nola Tri cechi siamo (Canzoni villanesche 1545) 00:02:56
4 Madonna voi me fare una camisa 00:05:15
5 Anon. Pavana (La morte della ragione) 00:02:53
6 J. De Colonia Madonna ti mi fai lo scorruciato (Canzone villanesche alla napoletana 1537) 00:03:58
7 G. Mainerio Schiarazula Marazula (Il primo libro di balli 1578) 00:02:35
8 G. da Nola Cingari simo 00:04:14
9 G.C. Barbetta Moresca 4a detta La bergamasca 00:01:15
10 G. da Nola Chi la gagliarda 00:03:56
11 G. Mainerio Galgiarda (La lavandara) 00:01:06
12 B. Donato O quant' amore t'ho portato (Villanesche alla Napoletana 1545) 00:04:39
13 J. Dalza Calata alla spagnola 00:01:43
14 G. da Nola Le fave ch'o chiantate 00:03:30
15 G.Th. di Maio Madonna non e più lo tiemp' antico (Canzon villanesche alla napolitana 1545) 00:01:24
16 G. da Nola Medici nui siamo 00:03:01
17 J. Dalza Piva 00:03:17
18 P.P. Borrono Saltarello de la preditta (Intabolatura de leuto Casteliono 1538) 00:02:22
19 J. De Colonia Boccuccia d'uno persico aperturo 00:02:55
20 Anon. La Paduana del rey 00:02:42
21 G. da Nola Una lumpaca ho visto 00:03:18
22 Anon. La lavandara gagliarda 00:01:20

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Sunoare e Cantare Ensemble
 
524;3760014195242

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc