Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Brahms und seine Zeitgenossen Vol. 1

Brahms und seine Zeitgenossen Vol. 1

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 27.07.07

Klassik Heute
Empfehlung

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

SWRmusic 93.206

1 CD • 74min • 2006

Ab und zu frage ich mich, ob es überhaupt noch möglich sei, irgendwelche Aufnahmen mit schlichtem Behagen, mit zumindest geistig ausgestreckten Beinen zu hören – vor allem, wenn sie einem zum Zwecke der Rezension vorgelegt werden. Sich über nichts Gedanken machen, über nichts ärgern müssen, weil das, was da klingt, ganz direkt zu einem spricht. Weil man merkt, daß keine Mätzchen, Macken oder Manieren kultiviert werden, sondern die Interpreten sich als das verstehen, was sie eigentlich immer sein sollten: Vermittler, die trotz allen spürbaren Engagements beiseite treten und den bzw. die Schöpfer der Werke durchlassen ...

Es gibt solche Momente. Zum Beispiel hier, in der ersten Folge der auf drei CDs angelegten Serie Brahms und seine Zeitgenossen. Die fünf Viertelstunden, in denen Johannes Moser und Paul Rivinius die F-Dur-Sonate von Johannes Brahms, die Sonate Nr. 2 e-Moll von Robert Fuchs und – als ganz besondere Rarität – die Cellosonate von Alexander von Zemlinsky musizieren, haben mich nach und nach einfach aus dem kritischen Trott befördert, ohne daß mich das hinreißende, vorzüglich aufeinander abgestimmte und ungemein nuancierte Spiel der beiden auch nur für Sekundenbruchteile eingelullt hätte. Nein, die Aufmerksamkeit wendet sich nur von den Details aufs Ganze: Ich erlebe plötzlich die zweite Brahms-Sonate in ihrer radikalen Modernität, gerade weil es keiner darauf anlegt, daß ich es soll (so raffinierte Dinge wie die kleinen Cello-Süffisancen im Scherzo etwa geschehen einfach); ich kann Fuchsens sonst immer ein bißchen schwammiger, wenig einprägsamer Lyrik erstaunliche Seiten abgewinnen – und ich finde am Ende, daß ich von Zemlinsky kaum einmal etwas Schöneres als diese lange vergessene Sonate gehört habe.

Ja, und ich hätte gar nichts auszusetzen? Hätte nicht irgendwas Problematisches, Abträgliches, Zweifelhaftes aufgespürt? Hätte nicht wenigstens darüber nachgedacht, warum mir diese Produktion so ausnehmend gut gefallen hat? Ehrliche Antwort: Nein.

Rasmus van Rijn [27.07.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Brahms Sonate Nr. 2 F-Dur op. 99 für Violoncello und Klavier 00:27:57
5 R. Fuchs Sonate Nr. 2 Es-Dur op. 83 für Violoncello und Klavier 00:20:01
8 A. Zemlinsky Sonate a-Moll für Violoncello und Klavier 00:26:09

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Johannes Moser Violoncello
Paul Rivinius Klavier
 
93.206;4010276019954

Bestellen bei jpc

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pearls of Classical Music
Plainte calme
ECM 2 CD 476 048-2
Pletnev live at Carnegie Hall
Sokolov
Evgenia Rubinova

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc