Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

schlagArtig

schlagArtig

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 03.05.07

NCA 60171

1 CD • 64min • 1999, 1998, 1997

Einer puren Schlagzeug-CD haftet im Gegensatz etwa zu einer Klavier- oder einer Violin-CD noch immer etwas Exotisches an – was nicht ganz falsch ist, da sich die europäische Kultur in Sachen Klang/Geräusch oder Rhythmus noch in einem sehr entwicklungsbedürftigen Zustand befindet. Als Schlagzeuger wie als Komponist öffnet Markus Hauke (geb.1962) hier ästhetische Türen und erlaubt dem zu Recht neugierigen Zuhörer einen verwegenen Blick auf höchst eigenwillige perkussive Welten. Dabei ist Haukes Blick auf die abendländische Kultur auf originelle Weise erhellend, wenn er in Richard; ausatmen… den Klang- und Harmonik-Magier Wagner zitiert und ausgerechnet zwei Schlagzeugstellen aus Rheingold und aus der Walküre in einen Verfremdungs- und Verwandlungsprozess führt, in dem die klanglichen und rhythmischen Nuancen nicht weniger diffizil sind als eine Wagnersche Harmoniefolge.

In den Thirteen Drums von Maki Ishii (1936–2003) schließlich ist Hauke nicht nur souveräner und engagierter Interpret, sondern auch der Instrumentenbauer dreizehn außergewöhnlicher röhrenförmiger Trommeln von bis über zwei Metern Länge. Der Drive, die nicht abzusprechende Poesie und die hier schwer zu beschreibende Klanglichkeit von Ishiis Werk bestätigt erneut die Originalität und Intensität dieses noch immer unterschätzten Japaners. Cages nach zweifellos witziger I-Ging-Anleitung gebastelte Composed Improvisation for Snare Drum Alone kann hier nicht mithalten, auch wenn Haukes so farbenreiche wie stoische Darbietung keinerlei Kritik verdient. Umso hinreißender prägt sich hier Haukes pointierte wie rituell faszinierende Interpretation von Psappha ein, fast schon ein Schlagzeug-Klassiker des großen griechisch-französischen Musik-Architekten Xenakis. Die Klarheit, Stringenz und Energie von Psappha beruht allerdings auch auf einem souveränen Umgang mit musikalischen Superzeichen – woran es bei dem fast halbstündigen Werk des Amerikaners Bryan Wolf mangelt. Die in der Auswahl der Instrumente und ihrer strukturellen Bezogenheit äußerst komplexe Partitur Wolfs mit dem langen Titel bleibt zumindest beim ersten Hören allzu spannungsarm, wobei der eben nicht nur virtuose, sondern wirklich klang-abenteuerliche Einsatz von Markus Hauke durchweg fasziniert, gewiss auch jenseits vielleicht noch nicht wirklich erkannter musikalischer Substanz.

Hans-Christian v. Dadelsen [03.05.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 M. Ishii Thirteen Drums
2 M. Hauke Richard: ausatmen...
3 B. Wolf ... and our words mingle like tears and our tears whisper like fire ...
4 J. Cage Composed Improvisation
5 I. Xenakis Persephassa für 6 Perkussionisten

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Markus Hauke Schlagzeug
 
60171;4019272601712

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019