Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Johann Strauß

Konzert-Gala

Johann Strauß

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 27.11.06

Da Capo 489

1 CD • 53min • [P] 2006

Es ist noch nicht lange her, da wäre es in Österreich zu einem politischen Aufruhr gekommen, wenn sich ein Orchester ganz ungeniert „K&K Philharmoniker“ genannt hätte. Mittlerweile hat sich der einstige Habsburg-Kannibalismus verflüchtigt, über K&K regt sich niemand mehr auf, und auch von einer Wiedererrichtung der alten Monarchie ist längst nicht mehr die Rede. Aber daß die Musik der Kaiserzeit am Leben bleiben soll, darüber sind wohl alle einer Meinung – und diese Musik hat sich in den Kompositionen der Strauß-Dynastie am klarsten ausgedrückt. In ihrer speziellen Mischung aus Lebensfreude und Melancholie sind sie zugleich das Bild einer versunkenen Epoche wie auch einer quicklebendigen Gegenwart.

Das 2002 gegründete Orchester der K&K Philharmoniker widmet sich mit großer Ambition dieser musikalischen Sphäre, ungefähr hundert Konzerte absolvieren die Musiker jährlich bei ihren Tourneen in Österreich und Deutschland. Daß es hier nicht um Konkurrenz zum Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker geht, wird jeder einsehen. Trotzdem – mit ihrem Engagement und ihren durchaus kompetenten Interpretation bieten die K&K Musiker einen wirksamen Gegenpol zu den populistischen Strauß-Verfälschungen der Marke André Rieu. Es wird munter und schwungvoll musiziert, die Wiedergaben besitzen Charme und Eleganz. Mit dem vielseitigen Herbert Prikopa, der eine Personalunion aus Schauspieler, Sänger, Kabarettist und Kapellmeister darstellt, besitzt das Ensemble einen engagierten Leiter, der die feinsten Nuancen der Strauß-Musik sozusagen im kleinen Finger hat. Das Konzert, aufgenommen im Münchener Herkulessaal, enthält nebst bekannten Nummern auch einige Raritäten wie den Revolutionsmarsch und die Kaiser-Wilhelm-Polonaise von Johann Strauß/Sohn. Somit ein Programm, das – wie der Titel Wiener Bonbons ankündigt – zum Zugreifen einlädt. Was fehlt, ist ein genaues Aufnahmedatum, auch ist der Titel „Johann-Strauß-Konzert-Gala“ allzu pauschal gewählt, da ja auch Kompositionen von Josef Strauß darin enthalten sind. Selbstt wenn man kein correctness-Fanatiker ist – Exaktheit bei den Angaben gehört bei Tonaufnahmen zum guten Ton.

Clemens Höslinger [27.11.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Strauß (Sohn) Cagliostro in Wien (Ouvertüre)
2 Sängerlust op. 328 (Polka française)
3 Jsf. Strauß Forever op. 193 (Polka schnell)
4 J. Strauß (Sohn) Revolutionsmarsch op. 54
5 Jsf. Strauß Mein Lebenslauf ist Lieb und Lust op. 263 (Walzer)
6 J. Strauß (Sohn) Auf der Jagd op. 373 (Polka schnell - nach Themen aus der Operette "Cagliostro in Wien")
7 Kaiser-Wilhelm-Polonaise op. 352
8 Im Sturmschritt op. 348 (Polka schnell)
9 Jsf. Strauß Nachtschatten op. 229 (Polka Mazur)
10 J. Strauß (Sohn) Austria Marsch op. 20
11 Wiener Bonbons op. 307 (Walzer)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
K & K Philharmoniker Orchester
Herbert Prikopa Dirigent
 
489;9120006600088

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing