Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

D. Schostakowitsch

Tudor 1 CD/SACD 7138

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 13.07.06

Tudor 7138

1 CD/SACD • 65min • 2005

Die beiden Klaviertrios von Dimitri Schostakowitsch markieren sehr unterschiedliche Stationen des Lebens und der künstlerischen Entwicklung des Komponisten. Mit dem im Alter von siebzehn Jahren geschriebenen ersten Trio op. 8 bewarb sich Schostakowitsch 1924 um die Aufnahme in die Kompositionsklasse des Moskauer Konservatoriums. Das einsätzige Werk trägt spätromantische Züge, scheut sich nicht vor Anklängen an Tschaikowsky und lässt nur in einigen aufmüpfigen Momenten des Allegros ahnen, wohin in den Folgejahren die Reise gehen sollte.

Gut zwanzig Jahre mit einer Reihe von schmerzlichen Erfahrungen liegen zwischen diesem Jugendwerk und dem zweiten Trio e-Moll op. 67. Es entstand während des Zweiten Weltkriegs und ist dem Andenken an den 1944 verstorbenen Musikwissenschaftler Iwan Sollertinskij, Schostakowitschs Freund und Anreger, gewidmet. Jugendlicher Optimismus ist hier tiefer Nachdenklichkeit, am Ende gar Trostlosigkeit gewichen, die Anklänge an jüdische Tanzmusik und Synagogalgesänge geben Zeugnis von der tiefen Anteilnahme Schostakowitschs am Schicksal der osteuropäischen Juden während des Holocaust.

Entstehungsgeschichtlich genau zwischen den beiden Trios liegt die beliebte Cello-Sonate von 1934 – ein Werk, das sich in klassizistischer Form den Ausgleich zwischen traditionellen und innovativen Tendenzen, gefühlvollem und ironischem Tonfall, slawischer Melodik und von westlichen Neutönern beeinflusster Harmonik schafft. Hier brilliert die Cellistin Natalia Savinova, wie der Pianist Victor Yampolsky und der Geiger Mikhail Tsinman Absolventin des Moskauer Tschaikowsky-Konservatoriums. Die drei Musiker ergänzen sich in dem 1995 gegründeten Rachmaninow-Trio Moskau vortrefflich, so dass die gegensätzlichen Ausdruckswelten von Schostakowitschs Musik in allen Nuancen zur Geltung kommen.

Sixtus König † [13.07.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 D. Schostakowitsch Trio Nr. 1 c-Moll op. 8 für Violine, Violoncello und Klavier
2 Sonate d-Moll op. 40 für Violoncello und Klavier
3 Trio Nr. 2 e-Moll op. 67 für Violine, Violoncello und Klavier (In memoriam Iwan Sollertinski)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Rachmaninov Trio Moscow Klaviertrio
 
7138;7619911071387

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Beethoven
Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites

Interpreten heute

  • Masaaki Suzuki

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

BIS

Masaaki Suzuki plays Bach
Gustav Mahler
C.P.E. Bach
Haochen Zhang

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

59666

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019