Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD/SACD-Besprechung

Tudor 7138

1 CD/SACD • 65min • 2005

13.07.2006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Die beiden Klaviertrios von Dimitri Schostakowitsch markieren sehr unterschiedliche Stationen des Lebens und der künstlerischen Entwicklung des Komponisten. Mit dem im Alter von siebzehn Jahren geschriebenen ersten Trio op. 8 bewarb sich Schostakowitsch 1924 um die Aufnahme in die Kompositionsklasse des Moskauer Konservatoriums. Das einsätzige Werk trägt spätromantische Züge, scheut sich nicht vor Anklängen an Tschaikowsky und lässt nur in einigen aufmüpfigen Momenten des Allegros ahnen, wohin in den Folgejahren die Reise gehen sollte.

Gut zwanzig Jahre mit einer Reihe von schmerzlichen Erfahrungen liegen zwischen diesem Jugendwerk und dem zweiten Trio e-Moll op. 67. Es entstand während des Zweiten Weltkriegs und ist dem Andenken an den 1944 verstorbenen Musikwissenschaftler Iwan Sollertinskij, Schostakowitschs Freund und Anreger, gewidmet. Jugendlicher Optimismus ist hier tiefer Nachdenklichkeit, am Ende gar Trostlosigkeit gewichen, die Anklänge an jüdische Tanzmusik und Synagogalgesänge geben Zeugnis von der tiefen Anteilnahme Schostakowitschs am Schicksal der osteuropäischen Juden während des Holocaust.

Entstehungsgeschichtlich genau zwischen den beiden Trios liegt die beliebte Cello-Sonate von 1934 – ein Werk, das sich in klassizistischer Form den Ausgleich zwischen traditionellen und innovativen Tendenzen, gefühlvollem und ironischem Tonfall, slawischer Melodik und von westlichen Neutönern beeinflusster Harmonik schafft. Hier brilliert die Cellistin Natalia Savinova, wie der Pianist Victor Yampolsky und der Geiger Mikhail Tsinman Absolventin des Moskauer Tschaikowsky-Konservatoriums. Die drei Musiker ergänzen sich in dem 1995 gegründeten Rachmaninow-Trio Moskau vortrefflich, so dass die gegensätzlichen Ausdruckswelten von Schostakowitschs Musik in allen Nuancen zur Geltung kommen.

Sixtus König † [13.07.2006]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Dimitri Schostakowitsch
1Trio Nr. 1 c-Moll op. 8 für Violine, Violoncello und Klavier
2Sonate d-Moll op. 40 für Violoncello und Klavier
3Trio Nr. 2 e-Moll op. 67 für Violine, Violoncello und Klavier (In memoriam Iwan Sollertinski)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

13.07.2006
»zur Besprechung«

Harnoncourt - Haydn / Warner Classics
"Harnoncourt - Haydn / Warner Classics"

12.07.2006
»zur Besprechung«

Juan Crisostomo de  Arriaga, Vocal Works 1821-1825 / Fuga Libera
"Juan Crisostomo de Arriaga, Vocal Works 1821-1825 / Fuga Libera"

Das könnte Sie auch interessieren

18.06.2020
»zur Besprechung«

Shostakovich, Sonatas Op. 40 and Op. 147, Prelude Op. 97
"Shostakovich, Sonatas Op. 40 and Op. 147, Prelude Op. 97"

14.12.2019
»zur Besprechung«

The Russian Album, Rachmaninov Shostakovich Prokofiev Shchedrin / Avie
"The Russian Album, Rachmaninov Shostakovich Prokofiev Shchedrin / Avie"

28.11.2019
»zur Besprechung«

Trio Karénine, Chostakovitch | Dvořák | Weinberg / Mirare
"Trio Karénine, Chostakovitch | Dvořák | Weinberg / Mirare"

04.06.2018
»zur Besprechung«

Gelius Trio, Russische Trios / Thorofon
"Gelius Trio, Russische Trios / Thorofon"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige