Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Richard Wagner: Parsifal

DG 4 CD 00288 477 6006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 23.05.06

DG 00288 477 6006

4 CD • 4h 03min • 2005

Gelegentlich kommt einem bei diesem Wiener Parsifal-Dirigat Christian Thielemanns eine Knappertsbusch-Anekdote in den Sinn. Dieser soll, zu einem Parsifal-Gastspiel eingeladen, auf die Frage, wieviel Proben er benötige, geantwortet haben: „Glauben Sie vielleicht, dass der Erzbischof das Hochamt probt?“ Gottseidank aber bleiben Thielemanns Anlehnungen an Knappertsbuschs weihevolle, getragene und pathosgesättigte Parsifal-Sicht Einzelfälle (Karfreitagszauber). In den rechten Momenten entfesselt er eine geradezu hitzig brennende Dramatik, entzündet er Wagners Partitur zu einem impressionistisch leuchtenden Farbenrausch, wobei aber das häufig mulmige und verwaschene Klangbild kontraproduktiv wirkt. Gäbe es nicht Waltraud Meiers zu einem Porträt von faszinierender Intensität gereifte Kundry, so böte dieser Zusammenschnitt aus drei Aufführungen der Wiener Staatsoper allerdings nur sängerische Hausmannskost. Plácido Domingo scheitert einmal mehr an den Unzulänglichkeiten seiner deutschen Artikulation, zeigt sich auch stimmlich nicht in Bestform. Die forte-Ausbrüche im zweiten Akt („Wehe! Wehe! Was tat ich?“; „Amfortas! Die Wunde!“) gelingen ihm nur matt und glanzlos. Johan Botha hatte da in der Première schon ungleich gestandenere heldentenorale Qualitäten zu bieten. Statt Falk Struckmann als in den Leidensakzenten heftig-lautem, aber in den poetischen Momenten pianoschwachem Amfortas hätte man sich die Premierenbesetzung Thomas Quasthoff gewünscht. Umgekehrt liegt der Fall bei Franz-Josef Selig als Gurnemanz. Einige schön gesungene lyrische Passagen wiegen die durchgängigen Probleme im forte und in der Höhe nicht auf. Auch Wolfgang Bankls eindimensional grobschlächtig-derb gezeichneter Klingsor hebt nicht gerade das vokale Niveau der Aufführung.

Walter Fritz [23.05.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Wagner Parsifal

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Falk Struckmann Amfortas - Bariton
Ain Anger Titurel - Baß
Franz-Josef Selig Gurnemanz - Baß
Plácido Domingo Parsifal - Tenor
Wolfgang Bankl Klingsor - Baß
Waltraud Meier Kundry - Sopran
Chor der Wiener Staatsoper Chor
Orchester der Wiener Staatsoper Orchester
Christian Thielemann Dirigent
 
00288 477 6006;0028947760061

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc