Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

S. Gubaidulina

BIS 1 CD/SACD stereo/surround SACD 1449

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 04.05.06

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS SACD 1449

1 CD/SACD stereo/surround • 61min • 2004, 2005

Die 1931 in der damaligen Tatarischen Autonomen Sowjetrepublik geborene Sofia Gubaidulina gehört seit den 1960er Jahren zu den wichtigsten Vertretern einer Komponistengeneration, die jenseits kulturpolitischer Dogmen nach eigenen Wegen im Anschluß an die internationale Neue Musik suchte. Immer wieder erstaunlich und auch bei den vorliegend eingespielten Werken überzeugend ist ihre Fähigkeit, sich zwar von literarischen, religiösen oder mystischen Themen inspirieren zu lassen, dies aber nicht etwa als eine Art ideologisches Plakat den Werken von außen anzukleben, sondern in die Struktur der Komposition hinein zu vermitteln. So „übersetzt“ das von einem Gedicht T. S. Eliots angeregte Flötenkonzert die Stimmungen von Hoffnung und Verzweiflung in ein wechselndes Verhältnis eines bestimmten Intervalls zu seinen Kombinationstönen, die bei einer bestimmten Tonhöhe schön klingen, bei einer anderen unter die Hörschwelle verschwinden. Die sieben letzten Worte Christi am Kreuz wiederum symbolisiert Gubaidulina durch den Ort des Bogenaufsatzes beim Cello, wobei das Spiel über den Steg hinaus Tod und Jenseits symbolisiert. Die überaus „sprechende“, klangsinnliche Musik der Komponistin ist bei den erstrangigen Solisten in den besten Händen, und auch Mario Venzago am Pult der hoch angesehenen „Göteborgs Symfoniker“ bietet eine dramaturgisch und klangtechnisch ausgefeilte Leistung.

Dr. Hartmut Lück [04.05.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 S. Gubaidulina The deceitful face of hope and of despair für Flöte und Orchester (2005)
2 Sieben Worte für Violoncello, Bajan und Streicher (1982)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Sharon Bezaly Flöte
Thorleif Thedéen Violoncello
Mie Miki Akkordeon
Gothenburg Symphony Orchestra Orchester
Mario Venzago Dirigent
 
SACD 1449;7318599914497

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Domenico Scarlatti
Hungaroton 1 CD HCD 32547
BIS 1 CD 1137
OehmsClassics 1 CD OC 593
cpo 1 CD 777 478-2
Alberto Ginastera

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc