Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Naxos 8.570092

1 CD • 57min • 2005

29.12.2006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

In einer weiteren großen, bewundernswerten Anstrengung macht uns der Pianist Konstantin Scherbakov mit Klavierwerken Schostakowitschs bekannt, die bisher weitgehend ungespielt und damit auch ungehört blieben. Dies gilt nicht für die dreisätzige Sonate op. 61 – von Emil Gilels für RCA exemplarisch dargeboten! –, aber die kleinen hier gesammelten Stücke aus der Frühzeit seines Komponierens und die vom Autoren verfasste Transkription des Balletts Der helle Bach op. 39 sind Ersteinspielungen zumindest für meinen eigenen Katalog. Hier erweist sich Scherbakov nicht nur als phänomenaler Übermittler des Notwendigen, sondern auch als fantasievoller Anwalt der je eigenen Musikcharaktere – im schönen Langwierigen etwa der Final-Passacacglia op. 61, in den kindlichen Kleinigkeiten der Übungsstücke und im Verlauf der sozialistisch-realistisch konzipierten Ballett-Formalitäten op. 39 mit Walzer- und Tango-Themen.

Der Begleittext von Richard Whitehouse enthält in Bezug auf die weitgehend unbekannten Stücke eine Menge an Informationen, vor allem auch zum Ballett op. 39, dessen Sujet „die besten Eigenschaften des Sowjetvolkes verkörpern sollte“. 1997 erst wurde Schostakowitschs Klavierauszug veröffentlicht. Unter den von Scherbakov gespielten Auszügen erinnert ein „Tanz des Milchmädchens und des Traktorfahrers“ an Schostakowitschs Bemühen, immer wieder politisch in Deckung zu gehen, zumal die vernichtende, Lebens bedrohende Prawda-Kritik an seiner Oper Lady Macbeth von Mzensk in zeitlicher Nachbarschaft erschien.

Für Schostakowitsch-Hörer eine Muss-Erscheinung, für Scherbakov-Fans eine weitere CD, die zeigt, wie sich ein Pianist technisch mustergültig und im Repertoire verwegen in unseren gefahrvollen Tonträgern-Tagen zu bewähren vermag.

Peter Cossé † [29.12.2006]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Dimitri Schostakowitsch
1Klaviersonate Nr. 2 op. 61 (In memoriam Leonid V. Nikolaev)
2Three Pieces
3A Child's Exercise Book op. 69
4Murzilka
5Prelude a-Moll op. 2 Nr. 5 – Allegro moderato e scherzando
6Prelude G-Dur op. 2 Nr. 2 – Andante
7Prelude e-Moll – Allegro moderato
8Prelude Des-Dur op. 2 Nr. 7 – Moderato
9Prelude f-Moll op. 2 Nr. 6
10The Limpid Stream op. 39 (Ballett)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

29.12.2006
»zur Besprechung«

La Note d'Or / Dreyer Gaido
"La Note d'Or / Dreyer Gaido"

28.12.2006
»zur Besprechung«

 / Animato
" / Animato"

Das könnte Sie auch interessieren

23.11.2007
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

11.09.2007
»zur Besprechung«

Leopold Godowsky, Piano Music Vol. 8 / Marco Polo
"Leopold Godowsky, Piano Music Vol. 8 / Marco Polo"

05.01.2007
»zur Besprechung«

 / hr-musik.de
" / hr-musik.de"

25.07.2006
»zur Besprechung«

Leopold Godowsky Transcriptions of Bach Cello Suites No. 2, 3 and 5 / Marco Polo
"Leopold Godowsky Transcriptions of Bach Cello Suites No. 2, 3 and 5 / Marco Polo"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige