Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J. Corigliano • K. Saariaho • Z. Long

Warner Classics 1 CD 2564 61952-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 13.02.06

Warner Classics 2564 61952-2

1 CD • 65min • 2004

Befinden wir uns mit dieser Musik noch in der Moderne oder in der Postmoderne oder gar in der „Zweiten Moderne“? Diese überaus opulenten Orchesterwerke – das Klarinettenkonzert des Amerikaners John Corigliano, The Immortal des Chinesen Zhou Long und die drei Orion-Sätze der finnischen Komponistin Kaija Saariaho –, die allesamt im Sommer 2004 bei den BBC Proms aufgeführt und für die CD mitgeschnitten wurden, verbindet eine auffallende Vorliebe für klangliches Raffinement und rasante Virtuosität, eine Neigung zum Reizvoll-Dekorativen, ein Hang zum Spektakulären, zur wohlkalkulierten Wirkung auf das Publikum. Der Klarinettist Michael Collins und das BBC Symphony Orchestra mit seinem Chefdirigenten Leonard Slatkin und seinem (damaligen) Principal Guest Conductor Jukka-Pekka-Saraste präsentieren die drei Partituren mit imposanter Souveränität und erlesener Klangkultur. Aber auch ein Orchester in Hochform kann den inneren Widerspruch dieser Kompositionen nicht überspielen: den zwiespältigen Eindruck einer auf unbestimmte Weise modernen, zweifellos „gekonnten“, effektbewußten, doch trotz allem Aufwand erstaunlich nichtssagenden Musik.

Wolfgang Stähr [13.02.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Corigliano Konzert für Klarinette und Orchester (1977)
2 Z. Long The Immortal
3 K. Saariaho Orion

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Michael Collins Klarinette
BBC Symphony Orchestra Orchester
Leonard Slatkin Dirigent
Jukka-Pekka Saraste Dirigent
 
2564 61952-2;0825646195220

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc