Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

F. Mendelssohn Bartholdy

harmonia mundi 1 CD HMU 907288

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 22.06.05

harmonia mundi HMU 907288

1 CD • 77min • 2002

Zwar weist mich die Rückseite des Booklets vorsorglich darauf hin, daß die britischen Fachleute von den Leistungen des Eroica Quartetts schier überwältigt sind und ich demzufolge mit völliger Ahnungslosigkeit geschlagen sein muß, wenn ich nicht in dasselbe Horn stoße: Allein, ich kann nicht umhin, etwas in den „Standards” und der „Offenbarung” zu vermissen, die das inzwischen zwölf Jahre alte Ensemble – zumindest in der vorliegenden Produktion – bei seiner Suche nach einem neuen historischen Ansatz abgeliefert hat. Besonders auffallend ist das in Mendelssohns tragischem f-moll-Quartett, das bekanntermaßen als erschüttert-erschütternde Reaktion auf den unerwarteten Tod der Schwester entstand und demzufolge, wenn es denn tatsächlich diesem Umstand Rechnung tragen soll, auch mit einer Intensität gegeben werden müßte, die hier nicht zustande kommt. Das merkt man gerade dort, wo der Komponist in wütend-besessenen Kreisen herumzurennen scheint, bis ihm endlich „was neues” einfällt. Es will und will sich nicht jene bohrende Verzweiflung einstellen, diese fixierte, sinnlose Aktivität, die man in Schocksituationen so häufig beobachten kann.

Weniger problematisch fallen die drei Stücke op. 81 und das Es-dur-Quartett op. 44 Nr. 3 aus, wobei der leicht milchige (vermutlich authentisch gemeinte) Gesamtklang der Instrumente nicht unbedingt das klassizistische Prickeln fördert, das Mendelssohn ganz unbestreitbar in diese Werke einkomponiert hat. Kurz gesagt: Ich habe diese Werke schon als weit größere Offenbarungen erlebt als in diesen Aufnahmen, denen es – zumindest in meinen Ohren – trotz allen Echtheitsstrebens an der letzten inneren Beteiligung fehlt.

Rasmus van Rijn [22.06.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Mendelssohn Bartholdy Streichquartett Nr. 5 Es-Dur op. 44 Nr. 3
2 Streichquartett Nr. 6 f-Moll op. 80
3 Drei Stücke Nr. 7 op. 81 (Fragment)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Eroica Quartet Ensemble
 
HMU 907288;0093046728823

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Beethoven
Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites

Interpreten heute

  • Masaaki Suzuki

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

BIS

Masaaki Suzuki plays Bach
Gustav Mahler
C.P.E. Bach
Haochen Zhang

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

59666

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019