Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Helmut Lachenmann: Das Mädchen mit den Schwefelhölzern (Musik mit Bildern nach dem gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen und Texten von Leonardo da Vinci und Gudrun Ensslin, 1990/1996)

ECM 2 CD 4761283

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 21.07.04

ECM 4761283

2 CD • 1h 52min • 2002

Nicht als Oper, sondern als "Musik mit Bildern" will Helmut Lachenmann sein Mädchen mit den Schwefelhölzern verstanden wissen, das 1997 an der Hamburgischen Staatsoper in der Inszenierung von Achim Freyer und unter der musikalischen Leitung von Lothar Zagrosek uraufgeführt wurde. Das Märchen von Andersen, ergänzt durch einen Text der RAF-Terroristin Gudrun Ensslin und die Höhlenvision Leonardo da Vincis, wird hier nicht „vertontì, sondern assoziativ in Klängen und Bildern nachvollzogen. Es gibt keine Handlung im eigentlichen Sinne, keine theatralischen Situationen, keine Dialoge. Den Instrumentalisten werden ungewohnte Spieltechniken abgefordert, die Gesangsstimmen werden instrumental geführt. Von einem "Wahrnehmungsspektakel" sprach der Komponist selbst. Der geduldige und aufmerksame Hörer wird in eine Situation versetzt, die der Kälte entspricht, an der das Mädchen im Märchen zugrunde geht.

Ich habe die Hamburger Aufführung nicht gesehen, die den Kritikern Lobeshymnen entlockte und die auch beim Publikum großen Zuspruch fand, weiß also nicht, inwieweit Lachenmanns Konzeption eines anderen Musiktheaters aufgegangen ist.

Bei der hier vorliegenden Aufnahme handelt es sich um eine Konzertversion, die 2000 für eine Aufführung in der Suntory Hall in Tokyo erstellt wurde und in der nun die "Bilder" zur Musik gänzlich wegfallen, sofern sie nicht im Kopf des Hörers entstehen.

Für diese Fassung hat Lachenmann eine zentrale Stelle im zweiten Teil, den Leonardo-Text, neu bearbeitet. Statt zwei Sprechern gibt es nur einen (hier: der Komponist selbst), die ursprünglich dem Text unterlegte Kammermusik, die im Konzertsaal auch als selbständiges Stück bestehen könnte, wird ersetzt durch fünf Klang-Fermaten unter, hinter und über dem gesprochenen Text.

Wer sich in Lachenmanns Klänge einhört, wird von der kristallklaren Wiedergabe der Musik durch das SWR Sinfonieorchester unter Sylvain Cambreling fasziniert sein und den Vokalisten höchste Bewunderung zollen.

Ekkehard Pluta [21.07.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 H. Lachenmann Das Mädchen mit den Schwefelhölzern (Musik mit Bildern nach dem gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen und Texten von Leonardo da Vinci und Gudrun Ensslin, 1990/1996)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Eiko Morikawa Sopran
Nicole Tibbels Sopran
Yukiko Sugawara Klavier
Tomoko Hemmi Klavier
Mayumi Miyata Sho
Helmut Lachenmann Sprecher
SWR Vokalensemble Stuttgart Chor
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg Orchester
Experimentalstudio der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWR Elektronische Realisation
Sylvain Cambreling Dirigent
 
4761283;0028947612834

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019