Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

E. Grieg • J. Sibelius

Warner Classics 1 CD 8573 80243-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 06.05.04

Warner Classics 8573 80243-2

1 CD • 58min • 2001

Zwei skandinavische Spätromantiker von ganz unterschiedlicher Eigenart werden hier in einer Kollektion von Orchesterliedern gegenübergestellt. Dabei sind in den Werken des jüngeren, des Finnen Jean Sibelius, bereits Einflüsse des frühen 20. Jahrhunderts auszumachen. Die Kalevala, eine Sammlung altfinnischer Lieder und Gedichte, war eine besondere Inspirationsquelle für den Komponisten. Auch die sinfonische Dichtung für Sopran und Orchester Luonnotar, 1913 für Aino Ackté komponiert, geht auf einen Text dieser Sammlung zurück. Der impressionistische Orchesterklang verbindet sich mit einem balladesk-dramatischen Duktus der Gesangsstimme. Das Gebet Sancta Maria stammt aus Sibeliusí einzigen Opernversuch Jungfruen I Tornet, was seinen expressiven und theatralischen Charakter erklärt. In anderen Liedern, die die Vergänglichkeit am Beispiel der wechselnden Jahreszeiten zu fassen versuchen, machen sich auch Einflüsse des deutschen Liedes geltend.

Edvard Grieg hat sich vorzugsweise an den Dichtungen der großen norwegischen Schriftsteller Henrik Ibsen und Björnsterne Björnson orientiert. Neben den auch hierzulande populären Gesängen Solveigs aus Peer Gynt ist die südländisch tänzerisch beschwingte Vertonung von Björnsons Fra Monte Pincio, in der sich ein persönliches Rom-Erlebnis des Komponisten widerspiegelt, von ganz besonderem Reiz.

Die Sopranistin Karita Mattila, die heute auf dem Zenit ihrer stimmlichen und gestalterischen Möglichkeiten angelangt ist, findet für Sibelius einen opernhaft-ausladenden Tonfall und setzt bei Grieg auf lyrische Inbrunst und Intimität. Die Begleitung durch das City of Birmingham Symphony Orchestra unter Sakari Oramo ist durchweg atmosphärisch sehr gelungen.

Ekkehard Pluta [06.05.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Sibelius Höstkväll op. 38 Nr. 1 für Sopran und Orchester (Herbstabend, 1903/1907)
2 Soluppgång op. 37 Nr. 3 (Sonnenaufgang)
3 S'en jar har ej frågat mera op. 17 Nr. 1 (Da hab ich nicht mehr gefragt)
4 Arioso op. 3
5 Våren flyktar hastigt op. 13 Nr. 4 (Frühling schwindet eilig)
6 E. Grieg Solveigs Sang op. 23 Nr. 19 (Solveigs Lied - Peer Gynt op. 23)
7 Solveigs Vuggevise op. 23 Nr. 26 (aus: Peer Gynt op. 23)
8 Fra Monte Pincio op. 39 Nr. 1 (1870)
9 En svane op. 25 Nr. 2 (Ein Schwan, 1876)
10 Våren op. 33 Nr. 2 (Frühling, 1881)
11 J. Sibelius Luonnotar op. 70 für Sopran und Orchester (1913)
12 E. Grieg Der første møde op. 21 Nr. 1 (Erstes Begegnen)
13 J. Sibelius Sancta Maria, mild och nåderik (Heilige Maria, du gütige, du gnadenreiche, 1896 - aus: Jungfrun i tornet)
14 Den judiska flickans sång op. 51 Nr. 2b (Gesang eines jüdischen Mädchens, 1906 - aus: Belsazars Gästabud op. 51)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Karita Mattila Sopran
City of Birmingham Symphony Orchestra Orchester
Sakari Oramo Dirigent
 
8573 80243-2;0685738024322

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc